Chief Technology Manager

Die RWTH Aachen Business School bietet den Zertifikatkurs „Chief Technology Manager“ (CTM) in wissenschaftlicher Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Fraunhofer Academy an. Erfahrene Referentinnen und Referenten aus Forschung und Beratung erläutern die theoretischen Grundlagen sowie erfolgreiche Ansätze zu ausgewählten Themen des modernen Technologie- und Innovationsmanagements. Der fünftägige Zertifikatskurs befähigt die Teilnehmenden, Entwicklungskosten zu senken, Technologiepotenziale vollständig auszunutzen und die “Time to Market” zu reduzieren.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für das Technologiemanagement?

Toni Drescher, Leiter des Operativen Technologiemanagements am Fraunhofer IPT, im Interview

 

Die Digitalisierung birgt auch für das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) spannende Möglichkeiten. Nach dem Moore’schen Gesetz verdoppelt sich die Speicherleistung und Prozessorengeschwindigkeit etwa alle 18 Monate. Durch diese Entwicklung halbieren sich natürlich auch die Kosten.

Dadurch eröffnen sich zahlreiche neue Möglichkeiten, immense Datenmengen zu sammeln und in Echtzeit zu verarbeiten (Stichwort Big Data). Unternehmen können etwa beobachten, wie sich ihre Kunden in welcher Situation verhalten und für welche Dinge sie beispielsweise ihr Handy nutzen. Darauf basierend können sie neue Apps und Services optimieren und entwickeln. Die Bedürfnisse der Kunden rücken damit noch mehr in den Fokus bei der Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen:

  1. Entwicklung von Smart Products/Smart Services: Also die Entwicklung von datengetriebenen Geschäftsmodellen, die auf die individuellen Wünsche der jeweiligen Kunden abgestimmt sind.
  2. Etablierung einer Smart Production: Breits der Produktionsprozess ist für den Kunden transparent und wird laufend und flexibel nach den Ansprüchen des Kunden optimiert. Vor allem in der Softwareentwicklung spricht man hier auch vom agilen Arbeiten. D.h. man arbeitet nicht mehr nach dem klassischen Wasserfallmodell, das bereits im Vorfeld einzelnen Arbeitsphasen und Meilensteine definiert. Vielmehr ist man laufend mit dem Kunden in Abstimmung und passt seine Prozesse immer wieder an.

Das Technologie- und Innovationsmanagement wird dadurch immer mehr zur Schnittstelle zwischen Produkt & Produktionsprozess und dem Kunden.

Kursdaten

Termin: 08.-12.10.2018 (München) 

Ort: Aachen / Fraunhofer Zentrale in München

Kosten: 4.200 €

Zur Anmeldung

Partner-Institut

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

mehr Info

Der Kurs im Überblick

Abschluss Zertifikat der RWTH Aachen
Dauer 5 Tage
Unterrichtssprache Deutsch
Inhalte Technologiefrüherkennung, Technologieplanung, Technologieentwicklung, Technologieverwertung, Technologieschutz, Technologiebewertung und Technologiestrategie
Studienorganisation Der Kurs findet an 5 Tagen in Präsenz in Aachen oder in der Fraunhofer Zentrale in München statt.
Gebühren 4.200 € inkl. Kursunterlagen
weitere Informationen Jährliche Trägerzertifizierung des WZL nach ZDH ZERT DIN EN ISO 9001 und AZAV

Zielgruppe

Der Zertifikatkurs Chief Technology Manager richtet sich an Fach- und Führungskräfte technologieorientierter Unternehmen, insbesondere aus den Bereichen

  • Forschung und Entwicklung
  • Technologie- und Innovationsmanagement
  • New Business Development und Strategie
  • Produktion sowie technischer Einkauf und Management 

Inhalte des Kurses

In diesem Zertifikatskurs erfahren die Teilnehmenden eine ausführliche Darstellung und Vertiefung erfolgreicher Ansätze des Technologie- und Innovationsmanagements aus Wissenschaft und industrieller Praxis – von der Erstellung einer konsistenten Technologiestrategie, der Identifizierung neuer Technologien und deren zielgerichteter Entwicklung bis zur Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsmodellen.

 

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, sodass ein effizienter Wissenstransfer im Dialog zwischen den Teilnehmern und den Referenten gewährleistet wird. Neben Vorträgen und praxisorientierten Übungen bieten sich im Verlauf des Kurses zahlreiche Möglichkeiten zum fachlichen und persönlichen Austausch sowie zur Netzwerkbildung unter den Teilnehmenden.

 

Ihr Nutzen

  • Praxisnahe Inhalte, basierend auf dem Wissen der beteiligten Partner die seit über 15 Jahren das Thema Technologie- und Innovationsmanagement vorantreiben
  • „Lernen durch Erleben“, d.h. Lernen anhand von erfolgreichen Praxisbeispielen
  • Integration von State-of-the-Art Methoden und Prozessen durch FuE im Technologie- und Innovationsmanagement der Verbundpartner
  • Industrielle Nähe durch hohe Industriequote der beteiligten Dozentinnen und Dozenten