Energiewende praktisch – Basiswissen für Ihren Umstieg auf Wasserstoff

Wofür brauchen wir Wasserstoff?

Die Antwort ist einfach: Für eine klimaneutrale Wirtschaft. Überall da, wo eine direkte Elektrifizierung nicht möglich ist, kann Wasserstoff fossile Energieträger ersetzen – direkt oder in gebundener Form beispielsweise als Powerfuel.

Woher bekomme ich Wasserstoff und wie kann ich ihn verwenden?

Grüner Wasserstoff wird durch die Aufspaltung von Wasser mithilfe von erneuerbaren Energien gewonnen. In unserem Programm erfahren Sie, wie Sie grünen Wasserstoff gewinnen, transportieren und in die Anwendung bringen können. Dabei teilen wir mit Ihnen neuestes Forschungswissen des Fraunhofer IST und zeigen Ihnen, wie Wasserstoff schon jetzt  Anwendung bei unseren Partner:innenunternehmen findet. Sie erhalten die Möglichkeit, sich mit Forschenden und Unternehmer:innen auszutauschen, bekommen aber auch eine Einführung in die Bausteine der Wasserstoffwirtschaft von morgen. Sie brauchen kein Vorwissen. Wir holen Sie dort ab, wo Sie jetzt stehen. Wir freuen uns auf Sie!

© Fraunhofer IST, Grafik A.Struve
ÜBERBLICK
Veranstaltungstyp
Seminar
Format
Gemischt
Abschluss
Teilnahmebescheinigung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühr
3.000 €
Veranstalter
Fraunhofer IST mit seinen Partner:innenunternehmen Robert Bosch Elektronik GmbH und Salzgitter AG
Veranstaltungsort
Wasserstoff Campus Salzgitter auf dem Gelände der Robert Bosch Elektronik GmbH John-F.-Kennedy-Str. 43 – 53 38228 Salzgitter
DAUER & ABLAUF

Onlinephase: 

Montag, 25.04.2022, 10:00 - 11:45 Uhr: Einführungsveranstaltung (live-online)

Selbstlernphase 1 (Zeitaufwand ca. 90 Min.)

Montag, 02.05.2022, 10:00 - 11:30 Uhr: Gemeinsames live-online Treffen mit der Möglichkeit zum Fragenstellen und Impulsvorträgen

Selbstlernphase 2 (Zeitaufwand ca. 90 Min.)

Freitag, 06.05.2022, 10:00 - 11:00 Uhr: Gemeinsames live-online Treffen zum Abschluss der Onlinephase, Vorbereitung auf die Präsenzphase

 

Präsenzphase:

Mittwoch, 11.05.2022, 11.00 – 17.00 Uhr: Teil 1

Donnerstag, 12.05.2022, 09.00 – 15.00 Uhr: Teil 2

Interaktiver Workshop mit hands-on Aktivitäten, Gelegenheit zum Expert:innentalk und Exkursionen zu unseren Partner:innenunternehmen. Nach Teil 1 findet ein gemeinsames Abendessen statt.

 

Falls eine Präsenzveranstaltung nicht möglich ist, bieten wir eine zweite Onlinephase an: 

Mittwoch, 11.05.2022, 09.00 – 13.00 Uhr: Interaktive Live-Onlinekonferenz mit den Forschenden 

Selbstlernphase mit Videos bei unseren Partner:innenunternehmen und weiteren hands-on Aktivitäten. 

Freitag, 13.05.2022, 10:00 – 12:00 Uhr: Live-Onlinekonferenz mit den Experten aus unseren Partner:innenunternehmen 

ZIELGRUPPE

Das Programm ist speziell für Planer:innen, Managementbeauftrage, Ingenieur:innen und Fachexpert:innen entwickelt, die proaktiv die Chancen der Verwendung von Wasserstoff als Energieträger verstehen wollen. 
In dem Programm gibt es eine einleitende Onlinephase, in der Sie mit Ihrem Wissensstand abgeholt werden, sodass keine besonderen Vorkenntnisse notwendig sind. In der Online- und Präsenzphase gibt es Interaktions- und Austauschmöglichkeiten. So bekommen Sie innerhalb des Programms sowohl einen Einblick in die Praxis als auch in die neuesten Forschungserkenntnisse.

INHALTE

Onlinephase:

Die Onlinephase bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit den Eigenschaften von Wasserstoff, der Wasserstoffwirtschaft und der grünen H2-Wertschöpfungskette zu beschäftigen. Sie erlangen ein erstes Gesamt-Systemverständnis sowie einen Einblick in Marktentwicklungen durch die Ziele und Bedarfe von grünem Wasserstoff in Deutschland. Dabei lernen Sie auch die Bedeutung von Wasserstoff-Importketten über verschiedene Transportwege kennen.

Diese Phase ist als ein Mix aus live-Onlinekonferenzen und einem Selbststudium mit vielfältigen Formaten geplant. Das Selbststudium ermöglicht es Ihnen, Ihr Lerntempo und die von Ihnen benötigte Wissenstiefe individuell zu steuern. In den live-Onlinekonferenzen und gemeinsamen digitalen Lernräumen können Sie sich mit anderen Teilnehmenden, Expert:innen aus Forschung und der Industrie vernetzen und austauschen.

 

Präsenzphase (oder zweite Onlinephase):

Der erste Tag befasst sich gezielter mit der Elektrolyse-Erzeugung und stationären Speichermöglichkeiten sowie mit Importketten. Die Teilnehmenden erhalten einen ersten Überblick und lernen die relevanten Technologien im Kontext von Wasserstoff kennen. Das Seminar verspricht einen abwechslungsreichen Aufbau: Neben fachlichen Input-Vorträgen sollen vor allem interaktive Übungen, Diskussionen und ein praxisnaher Austausch mit Exkursion zu einem Partner:innenunternehmen im Fokus stehen.

Der zweite Tag knüpft mit einer weiteren Exkursion und gleichem didaktischen Ansatz an den vorherigen Inhalten an und vervollständigt die Wertschöpfungskette insbesondere um priorisierte Anwendungsmöglichkeiten und Brennstoffzellsysteme.

 

Bei den Exkursionen und dem Austausch mit unseren Partner:innenunternehmen wird der Fokus auf Wasserstoff-Anwendungen durch Hochtemperatur-Brennstoffzellen in Fabriksystemen und auf Elektrolyseuren liegen. Sie werden einen Überblick über unsere Erfahrungen zu der Auslegung, allgemeinen Inbetriebnahme und den Sicherheits-Fragestellungen bekommen.
Am Ende der Weiterbildung, werden Sie die systemischen Wirkzusammenhänge in der Wasserstoffwirtschaft verstehen und analysieren können und potentielle Anwendungen für Ihren Betrieb beurteilen können.

© Fraunhofer IST, Illustratorin Marén Gröschel
PARTNER:INNENNETZWERK

Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST

Das Fraunhofer IST begleitet den Wasserstoff Campus Salzgitter aus wissenschaftlicher Perspektive. Das IST steht für Schicht- und Oberflächentechnik mit Kompetenzen in den zugehörigen Produkt- und Produktionssystemen. Das Leistungsangebot des Instituts umfasst sowohl die Entwicklung von Materialien und Prozessen für Elektrolyseure, Wasserstoffspeicher und Brennstoffzellen als auch die Planung der gesamten Wertschöpfungskette Wasserstoff von der Erzeugung über die Speicherung und Verteilung bis hin zur Nutzung.

Zum Fraunhofer IST

Der Wasserstoff Campus Salzgitter

Am Wasserstoff Campus Salzgitter wird das Ziel verfolgt, Wasserstofftechnologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Erzeugung bis zur Nutzung unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Aspekte zu realisieren und als Ausbildungsplattform für Fach- und Führungskräfte der Region und darüber hinaus zu fungieren.

Bündnis aus Stadt, Region, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

Am Wasserstoff Campus Salzgitter arbeiten die Stadt Salzgitter, als Initiatorin, das Projektbüro Südostniedersachen (eine gemeinsame Initiative des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig und der Allianz für die Region GmbH) sowie die Unternehmen Salzgitter AG, MAN Energy Solutions SE, Robert Bosch Elektronik GmbH, Alstom Transport Deutschland GmbH und WEVG Salzgitter GmbH & Co. KG an vier bereits gestarteten Projekten  zur Wasserstoffmobilität, Speicherung von Wasserstoff in Stahltanks, Fabriktransformation zur Dekarbonisierung der Wertschöpfungskette und Konzeptionierung einer grünen Wasserstoffversorgung für die Region Salzgitter. Das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST begleitet alle Teilprojekte aus wissenschaftlicher Perspektive.

Zu den Partner:innenunternehmen am Wasserstoff Campus Salzgitter

© Fraunhofer IST, Grafik A. Struve