Lernen für den Job der Zukunft #digitalistbesser

Die Digitalisierung gestaltet unsere zukünftige Arbeit. Doch wie betrifft das mich? Was muss ich dafür lernen? Und wie helfen mir neue, digitale Lernformen dabei? Wir haben dazu auf unserer Open Discussion am 12. Dezember 2018 mit 80 Gästen aus Industrie und Wissenschaft diskutiert.

Fit für die Digitalisierung – Wir wollen zeigen, wie das geht!

Die Digitalisierung gestaltet unsere zukünftige Arbeit. Doch wie betreffen Sie Digitalisierung und neue Technologien? Was müssen Sie dafür lernen? Und wie helfen Ihnen neue, digitale Lernformen dabei? Zu diesen Fragen gab die Fraunhofer Academy Raum für Ideen und direkten Austausch bei der Open Discussion.

Am 12.12.2018 fand unsere zweite Open Discussion zum Thema Digitalisierung in der Arbeitswelt #digitalistbesser statt. Schwerpunkt war in diesem Jahr die Frage, was und wie ich für den Job der Zukunft lernen kann.

Wir haben 80 Interessierte aus Unternehmen, Universitäten und Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Personalentwickler und Bildungsanbieter eingeladen, in einer interaktiven Veranstaltung mit unseren Referenten zu diskutieren, wie jede und jeder für sich selbst und das Unternehmen die digitalisierte Berufswelt gestalten kann.

Beim anschließenden »Share your Thoughts« waren die Gäste gefragt, Ihre Eindrücke und Ideen bei Snacks & Christmas Drinks weiterzuführen und sich zu vernetzen.

Wir bedanken uns für eine rundum gelungene Veranstaltung und freuen uns auf viele weitere Discussions in 2019!

Wenn Sie noch weiter in das Thema Digitalisierung eintauchen und wissen wollen, was die Fraunhofer Academy sonst noch so dazu macht, schauen Sie doch mal auf unserem Blog vorbei. Dort beschäftigen wir uns damit, welche Fach- und Managementkompetenzen den Transformationserfolg entscheiden, und welche die wichtigsten Trends für die Zukunft der Arbeit sind.

Zweite Open Discussion zur Digitalisierung in der Arbeitswelt

17:30  Check in & Christmas Snacks
18:00  Opening: #digitalistbesser – Ein Rück- und Ausblick
mit Clara Tu, Fraunhofer Academy
18:15  Impulse Circle
  Impulse 1 -  Was lernen wir in Zukunft?
Impulse für den Job der Zukunft aus Sicht der Innovationsforschung
Dr. Sven Schimpf, Geschäftsführer des Fraunhofer-Verbunds Innovationsforschung, Fraunhofer IAO
  Impulse 2 -  Wie lernen wir in Zukunft?
Wie sieht das Lernen der Zukunft aus?
Dr. Andreas Heindl, stellv. Leiter der Geschäftsstelle Plattform Lernende Systeme, acatech
19:15 

Discussion Circle – »Change Agent  der digitalisierten Arbeitswelt«
Gesellschaftliche Entwicklungen, Megatrends wie Digitalisierung und neue Technologien prägen neue Berufs- und Kompetenzbilder sowie Arbeits- und Lernformen. Was sollen wir also in Zukunft wie lernen?
Erfahren Sie mehr an unseren Diskussionstischen zu:

+++ Neuen Technologien +++

+++ Neuen Berufsbildern und Kompetenzprofilen +++

+++ Neuen Lehr- und Lernformen +++

Moderation: Fraunhofer Academy

20:20  Best of Open Discussion – Share your Thoughts      
Food (for Thought) & Christmas Drinks

Networking & interaktive Ausstellung zu Lebenslangem Lernen & Lerntechnologien anhand unseres »Weg des Lernens«

Sven Schimpf, Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung

© Fraunhofer
Dr. Sven Schimpf, Geschäftsführer des Fraunhofer-Verbunds Innovationsforschung

Zum Vortrag

Deutschland hat beim Thema Innovation die weltweite Spitzenposition inne: Im Global Competitiveness Report 2018 des World Economic Forum, der vor wenigen Wochen im Oktober vorgestellt wurde, belegt Deutschland im Feld des Innovation Ecosystems den ersten Platz. Die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland und Europa ist heute nach wie vor unser großer Wettbewerbsfaktor. Die Frage die sich stellt ist jedoch, wie diese Innovationsfähigkeit auch in Zukunft aufrechterhalten werden kann. Um diesen Dialog anzufeuern hat der Fraunhofer-Verbund Innovationsforschung fünf Thesen dazu aufgestellt, wie Innovation im Jahr 2030 aussehen wird. Was diese Thesen beinhalten und wie sie die Arbeit der Zukunft beeinflussen wird im Vortrag »Impulse für den Job der Zukunft aus Sicht der Innovationsforschung« am 12. Dezember ab 18:15 thematisiert und im Nachgang des Vortrags mit Ihnen gemeinsam an Thementischen vertieft und diskutiert. Das Thesenpapier  »Impulse für die Zukunft der Innovation« ist zum kostenfreien Download verfügbar: http://s.fhg.de/innovation2030.

 

Kurzvita

Dr.-Ing. Sven Schimpf koordiniert als Geschäftsführer die Aktivitäten des Fraunhofer-Verbunds Innovationsforschung. Er arbeitet seit 2002 als interdisziplinärer Forscher und Vordenker bei der Fraunhofer-Gesellschaft. Während seiner Arbeit im Team FuE-Management am Fraunhofer IAO schloss er 2010 ergänzend zu seinem sozio-ökonomischen und betriebswirtschaftlichen Studium die Promotion der Ingenieurswissenschaften ab. Er war in zahlreiche nationale und internationale Forschungs- und Industrieprojekte involviert, ist regelmäßig in der Hochschullehre und in Bewertungsgremien verschiedener wissenschaftlicher Zeitschriften und Forschungsförderer tätig, insbesondere in den Themenfeldern des strategischen FuE- und Innovationsmanagement. 2017 übernahm er die Rolle der Geschäftsführung des damals neu gegründeten Fraunhofer-Verbunds Innovationsforschung.

Andreas Heindl, Plattform Lernende Systeme, acatech

© acatech
Dr. Andreas Heindl, stellv. Leiter der Geschäftsstelle Plattform Lernende Systeme, acatech

Zum Vortrag

Der digitale Wandel erfordert neue Kompetenzen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gleichzeitig bietet die Digitalisierung neue Ansatzpunkte für die Qualifizierung in den Unternehmen und für das lebenslange Lernen.

Ausgangspunkt ist eine sorgfältige Analyse der Kompetenzbedarfe der Unternehmen. In einem ersten Schritt werden daher der Status quo in den Unternehmen im Hinblick auf die Digitalisierung thematisiert und künftige Kompetenzbedarfe der Wirtschaft näher beleuchtet. So stehen etwa das interdisziplinäre Denken und Handeln, das Prozess-Knowhow oder Sozial-, Führungs- und Kommunikationskompetenz zunehmend im Fokus.

In einem zweiten Schritt werden Ansatzpunkte für die Qualifizierung von Beschäftigten in den Betrieben sowie für das lebenslange Lernen in der digitalen (Arbeits-) Welt angesprochen. Im Vordergrund stehen dabei etwa Trends wie das flexible Lernen, das partizipative Lernen oder das Lernen in Netzwerken sowie mögliche Angebote für das Lernen am Arbeitsplatz und mithilfe digitaler Instrumente.

Abschließend werden mögliche Lösungsansätze für die Gestaltung der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern exemplarisch vorgestellt. Beispiele sind etwa ein ganzheitlicher Ansatz für die Kompetenzentwicklung für die Industrie 4.0 oder Anwendungsfälle aus verschiedenen Unternehmenskontexten.

 

Kurzvita

Dr. Andreas Heindl ist seit 2017 stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle der Plattform Lernende Systeme bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Zuvor betreute er als Wissenschaftlicher Referent verschiedene Projekte bei acatech – wie etwa den Begleitprozess zur Strategie Bayern Digital I der Bayerischen Staatsregierung, die Kompetenzentwicklungsstudie Industrie 4.0 oder den Wissenschaftlichen Beirat der Plattform Industrie 4.0. Vor seiner Tätigkeit bei acatech war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg sowie Mitarbeiter am Centrum für angewandte Politikforschung in München. Er studierte und promovierte im Fach Politikwissenschaft in München, Heidelberg und Kaliningrad / Russland.

Anmeldung zum Newsletter

Wollen Sie in Sachen Weiterbildung auf dem neusten Stand bleiben? Wenn Sie die zukünftigen Ausgaben unseres Newsletters erhalten möchten, klicken Sie bitte hier:  

 

Connect and Follow us

- Aktuelle News und Infos während der Veranstaltung unter #digitalistbesser    

- Hintergründe und spannende Impulse in unserem Blog