Fraunhofer Common Learning Middleware: So finden die Teile des Lernpuzzles zusammen

11. Dezember 2019

Wer sich mit E-Learning oder Blended Learning fortbildet, der stößt dabei häufig auf ein Phänomen, das in der Vielfalt des Internets zum Alltag gehört: Viele verschiedene Plattformen und Angebote, für die jeweils ein eigener Account und ein eigener Login nötig ist. Mit der »Fraunhofer Common Learning Middleware« (CLM) gehört dieses Phänomen künftig im Weiterbildungssektor der Vergangenheit an, denn sie vereint verschiedenste Lernmanagementsysteme auf einem Lernportal. Eva Poxleitner, Senior Bildungsreferentin für Lerntechnologien bei der Fraunhofer Academy, erklärt in ihrem Blogbeitrag Nutzen und Einsatzmöglichkeiten der neuen Softwarelösung.

Die »Fraunhofer CLM« stellt als Layer die Verbindung zwischen verschiedenen Lern-Systemen und -Plattformen her, die für Nutzer über das Fraunhofer Lernportal EPHESOS, zugänglich sind. Für Anwender bedeutet dies deutlich mehr Komfort, da sie mit nur einem Account und Single-Sign-On Zugriff auf verschiedene Lern-Systeme und -Module erhalten, deren Daten sowie etwaige Bescheinigungen und Zertifikate sich nun auf einem Portal zusammenfinden. Auch Unternehmen und Weiterbildungsanbieter können so flexibler eigene Weiterbildungsangebote konzipieren und die Funktionalitäten unterschiedlicher Systeme nutzen, ohne gleich komplett aus bestehenden Lernmanagementsystemen in neue Anwendungen migrieren zu müssen. Zudem können auch die Technologieanbieter leichter Lösungen platzieren, weil diese sich einfach integrieren lassen.

Flexible Einsatzmöglichkeiten

Die »Fraunhofer CLM« ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Fraunhofer Academy, der Fraunhofer-Institute FIT, FOKUS, IML und IOSB sowie des Unternehmens Ziemann.IT Software. Sie kommt nicht nur bei Angeboten der Fraunhofer Academy selbst zum Einsatz, sondern kann auch als Whitelabel-Lösung in Unternehmen genutzt werden. Im Standardpaket enthält das System das Portal und die Middleware, die als Vermittlungsplattform die unterschiedlichen Services verbindet. Bereits mit der interaktiven Lernplattform iAcademy oder der integrierten Anbindung von weitverbreiteten Lernmanagementsystemen wie ILIAS oder Moodle entsteht eine voll einsatzfähige Umgebung. Genauso lassen sich weitere Fraunhofer-Angebote wie etwa das Serious Game Lost Earth 2307 des Fraunhofer IOSB für die Bildauswertung oder das Logistik-Lernspiel PickNick des Fraunhofer IML einbinden.

So lassen sich klassische E-Learning-Instrumente aus Lernmanagementsystemen wie ILIAS unkompliziert mit Serious Games und E-Assessment-Werkzeugen in Moodle zu einem attraktiven Lernprogramm kombinieren. Auch der Austausch der Teilnehmer verschiedener Institutionen untereinander – wie es etwa bei den Kursen des Lernlabors Cybersicherheit zumeist der Fall ist – lässt sich unkompliziert ermöglichen. Die Architektur der Lösung ist skalierbar, zusätzlich können auch native Applikationen, die die LTI-Spezifikation (Learning Tools Interoperability) noch nicht unterstützen, mit überschaubarem Aufwand eingebettet werden.

Mit CLM-Exponat auf der Learntec 2020!

Auf der Learntec 2020 (28.-30.01.2020 in Karlsruhe) stellen die Fraunhofer Academy und ihre Partner in Halle 1, Stand B40, die »Fraunhofer CLM« vor und illustrieren den Kerngedanken anhand eines Exponats: Ein Puzzlespiel zeigt die unterschiedlichen E-Learning-Technologien als einzelne Teile, die sich über die CLM als Infrastruktur-Bindeglied zu einem Ganzen verbinden lassen. Denn so werden die unterschiedlichen Vorteile innerhalb eines Kosmos nutzbar.

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Eva Poxleitner, Senior Bildungsreferentin für Lerntechnologien bei der Fraunhofer Academy, gerne zur Verfügung (Tel. 089/1205-1513, Mail: eva.poxleitner@fraunhofer.de).