Smart Production Professional

Intelligente Produktionstechnologien und Intelligente Werkstoffe

Ist Ihre Produktion fit für die Zukunft? Sind Ihre Prozesse flexibel und effizient genug, um auf die individuellen Anforderungen Ihrer Kunden eingehen zu können? Wie können Sie mit intelligenten Verfahren wirtschaftlicher produzieren? Unser modulares Schulungsangebot »Smart Production Professional« bietet Ihnen den perfekten Überblick und beantwortet Ihre wichtigsten Fragen. Anhand praxisnaher Beispiele aus Forschung und Entwicklung lernen Sie zukünftige Entwicklungen und Trends in der Produktion kennen und wie Sie davon profitieren können.

© Fraunhofer IWU
ÜBERBLICK
Veranstaltungstyp
Schulung
Format
Präsenz
Abschluss
Teilnahmebescheinigung
Dauer/ Ablauf
Modul 1: 2 Tage Modul 2: 2 Tage Modul 3: 3 Tage Je Modul ca. 14 Std.
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühr
Modul 1: 1.500 EURO Modul 2: 1.500 EURO Modul 3: 2.200 EURO Bei Buchung aller Module kann ein Rabatt gewährt werden.
Veranstaltungsort
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Reichenhainer Str. 88 09126 Chemnitz
Voraussetzungen für Teilnahme am Seminar
Grundkenntnisse Produktionstechnik bzw. allgemeines technisches Grundverständnis
ZIELGRUPPE
  • Fach- und Führungskräfte der Produktionstechnik und des Maschinen- und Anlagenbaus
  • insbesondere Verantwortliche aus dem Bereich Forschung und Entwicklung aus produzierenden Branchen
  • Entscheidungsträger, die sich über die Entwicklung von smarten Technologien einen Überblick verschaffen wollen
INHALTE

 

Modul 1: Intelligente Produktionstechnologien I
Prozessketten verstehen, Prozessdaten erfassen und nutzen

  • Einführung Smart Production
  • Smart Production - Prozesskettenbetrachtung
  • Sensorische Überwachung in der Produktion und An­lagentechnik – Sensortypen und Einsatzmöglichkeiten 
  • Condition Monitoring / Predictive Maintenance 
  • Daten analysieren – aber richtig! Aktuelle Konzepte der Prozessüberwachung und der Prozessoptimierung 
  • Grundlagen Technologiedatenmanagement

 

Modul 2: Intelligente Produktionstechnologien II
Produktion der Zukunft – KI, Robotik, AR/VR

  • Einführung Maschinelles Lernen
  • Machine Learning for Production: Das ML4P-Vorgehensmodell 
  • Anwendung von ML-Algorithmen auf ein Praxisbeispiel
  • Tool: Python/ Jupyter Notebook / KI-Testaufgabe 
  • Intelligente Mensch-Roboter-Kollaboration 
  • Augmented & Virtual Reality (AR / VR) Einsatz in der Produktion

 

Modul 3: Flexibilisierung und Individualisierung der Produktion
Additive Fertigung, Smarte Werkstoff- und Bauteilkonzepte 

  • Werkstoffe für die Additive Fertigung – Grundlagen 
  • Additive Fertigung – Grundlagen & Vertiefung: Verfahren, Werkstoffe & Wirtschaftlichkeitsbetrachtung 
  • Textile Fertigung für individuelle 3D-Strukturen 
  • Smarte Werkstoffkonzepte: Funktionswerkstoffe & Hybride Werkstoffe 
  • Funktionalisierung von additiv gefertigten Bauteilen 
  • Besondere Merkmale einer individualisierten Losgrößenfertigung
LERNZIELE & IHR NUTZEN
LERNZIELE 
  • Die Teilnehmenden sollen in der Lage sein, den Begriff „Smart Production“ aus theoretischer Sicht einordnen zu können, eindeutige Merkmale zu benennen und gegenüber anderen Konzepten, wie z.B. Automatisierung, abgrenzen zu können. Darüber hinaus wird den Teilnehmenden auf Basis beispielhafter smarter Fertigungsketten das Bewusstsein für die Notwendigkeit und Komplexität derartiger Lösungen geschaffen.
  • Die Teilnehmenden sind in der Lage typische Anwendungen für Sensoren sowie deren Wirkweise zu erläutern und zu systematisieren. Sie kennen aktuelle Entwicklungstrends für sensorische Systeme und können Einsatzmöglichkeiten in ihrem unternehmenseigenen Produktionsumfeld abschätzen.
  • Die Teilnehmenden können die wesentlichen Begrifflichkeiten (Condition Monitoring und Predictive Maintenance) erläutern sowie betreffende Normen benennen. Sie können den prinzipiellen Aufbau sowie Komponenten eines CM-Systems erklären und kennen die gängigsten Software-Lösungen zur Datenerfassung/-auswertung.
  • Die Teilnehmenden kennen verschiedene datengetriebene Methoden für die Prozessplanung und können deren Einsatz und mögliche Tools anhand von ausgewählten Beispielen erläutern. Sie können verschiedene Datenerfassungsmöglichkeiten und Auswertungsmethoden benennen und erklären. Die Teilnehmenden sind in der Lage anhand eines exemplarischen Vorgehensmodell eine praxisbezogene Anwendung des Erlernten auf Ihr eigenes Unternehmen zu abstrahieren.
  • Die Teilnehmenden lernen verschiedene ML-Anwendungen sowie deren zugrunde liegenden Algorithmen sowie die Bedeutung von Daten und Datenqualität kennen. Anhand eines Vorgehensmodells sind sie in der Lage konkrete Schritte für die Einführung Maschinellen Lernens für ihr Unternehmen abzuleiten.
  • Die Teilnehmenden können die Herausforderungen einer individualisierten Fertigung allgemein benennen. Sie können den Zusammenhang zwischen den Stückkosten und der Losgröße erläutern und ab wann eine additive Fertigung kostenseitig rentabel ist. Sie können Prozessgrenzen anhand von Beispielen benennen und verstehen die verschiedenen komplexen Einflussfaktoren auf eine additive Prozesskette.
  • Die Teilnehmenden lernen die Einsatzmöglichkeiten sowie die Vor- und Nachteile von additiven Fertigungsverfahren gegenüber konventionellen Verfahren. Sie kennen die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen verschiedener Materialien (Metalle, Keramiken, Faserverbunde) und können Einsatzmöglichkeiten ableiten.
  • Die Teilnehmenden kennen verschiedene intelligente Werkstoffe und Beispiele für Einsatzgebiete und können daraus Einsatzmöglichkeiten für ihr Unternehmen ableiten.

 

IHR NUTZEN

  • Fundierte Kenntnisse über Zustandsüberwachung (Schwingungsdiagnose) mittels Sensorik
  • Überblick über die technischen und wirtschaftlichen Potenziale sowie die Herausforderungen von »Smart Production«
  • Umfassendes Know-how zu additiven Fertigungsverfahren unter Beachtung des Einsatzes
  • verschiedener Werkstoffe
  • Kennenlernen von smarten Werkstoffkonzepten (u. a. »Smart Materials«)
  • Maschinelles Lernen - Produktion der Zukunft
  • Fachlicher und praxisnaher Austausch mit Experten aus Forschung und Industrie

 

REFERENTEN

Referenteninnen und Referenten aus vier Fraunhofer-Instituten und zwei Universitäten mit jahrelanger Erfahrung in industriellen Forschungs- und Entwicklungsprojekten vermitteln kompakt und übersichtlich die Inhalte der Module.

Hoteltipps

Dorint Kongresshotel Chemnitz ***

Brückenstraße 19, 09111 Chemnitz

Telefon +49 371 6830

info@dorint.com www.dorint.com/chemnitz

 

Hotel Chemnitzer Hof ****

Theaterplatz 4, 09111 Chemnitz

Telefon +49 371 6840

info@chemnitzer-hof.de www.chemnitzer-hof.de

 

Hotel an der Oper ****

Straße der Nationen 56, 09111 Chemnitz

Telefon +49 371 6810

info@hoteloper-chemnitz.de www.hoteloper-chemnitz.de

 

Seaside Residenz Hotel ****

Bernsdorfer Straße 2, 09126 Chemnitz

Telefon +49 371 35510

info@residenzhotelchemnitz.de www.residenzhotelchemnitz.de

 

Super 8 by Wyndham Chemnitz ***

Stefan Heym Platz 3, 0911 Chemnitz

Telefon +49 371-9128970

55369@super8chemnitz.de https://s.fhg.de/Super8