Certificate of Advanced Studies »Strukturelle Sicherheit«

Das Modul »Strukturelle Sicherheit« widmet sich der Vermittlung ingenieurtechnischer Methoden zum Schutz von Gebäuden, Komponenten und kritischen Infrastrukturen und konzentriert sich insbesondere auf ihre Absicherung gegen hochdynamische Belastungen natürlichen (z.B. Erdbeben, Stürme) und menschlichen Ursprungs (z.B. Unfälle, Explosionsereignisse).

Im Vordergrund stehen dabei zunächst das Verständnis der zugrundeliegenden physikalischen Vorgänge und Mechanismen sowie experimentelle Untersuchungsmöglichkeiten. Auf dieser Basis wird dann die Entwicklung von Belastungs- und Schadensmodellen mit experimentellen, analytischen und simulativen Methoden ausgearbeitet.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die skalierbare und flexible Kombination von Verfahren zur Bewertung der strukturellen Sicherheit, insbesondere mit Hilfe von software-basierten Expertentools. Die Ausarbeitung orientiert sich dabei an zahlreichen Praxisbeispielen.

 

Kursdaten

Termin: Auf Anfrage

Ort: Fraunhofer EMI, Freiburg im Breisgau

Kosten: 1950 €, optionaler CAS-Prüfungsteil: 1050 €

An wen richtet sich das Programm?

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) »Strukturelle Sicherheit« richtet sich an Fachkräfte, die in ihren Berufsfeldern mit (hoch)dynamischen Belastungen von Strukturen konfrontiert werden oder die unter entsprechenden Bedingungen quantitative Modelle und Systeme (wie Energienetze, Telekommunikationsnetze) entwickeln wollen.

Dazu gehören unter anderem Bauingenieure, Architekten, Raumplaner, Gebäudetechniker, Materialhersteller für Fassaden und Strukturen, Fachkräfte in der Glasindustrie (u.a. multifunktionale Fassaden), Chemie und Holzindustrie; Behörden wie Polizei, Gebäudeschützer, private Sicherheitsfirmen oder Rückversicherer.

Das Modul im Überblick

Studienart Zertifikatsprogramm
Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS) nach Swissuni
Studiendauer 1 Semester
Unterrichtssprache Deutsch (Unterrichtssprache), Englisch (Skript)
Studieninhalte Physikalische Grundlagen, Methoden und Techniken zum Schutz von Gebäuden und kritischen Infrastrukturen, Hochdynamische Belastungsprofile, Widerstandsfunktionen, experimentelle Untersuchungs- und Validierungsmöglichkeiten, Belastungs- und Schadensmodelle, Entwicklung von software-basierten Expertentools zur Strukturbewertung
Studienorganisation Das Programm beinhaltet eine Kombination aus Lernplattform-gestützten Online-Selbstlernphasen, Online-Meetings und Präsenzphasen
Zugangsvoraussetzungen Abgeschlossenes Hochschulstudium im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) oder Meister, Techniker mit nachgewiesenem mathematischen Hintergrund
Kosten

Gebühr Pflichtteil: 1950€ (inkl. 1. Präsenzphase, 6 Monate Onlinephase mit Online-Meetings, qualifizierende Teilnahmebescheinigung)

Gebühr für optionalen CAS-Prüfungsteil: 1050€ (inkl. 2. Präsenzphase, CAS-Prüfung, Prüfungsgebühr, Zertifikatsausstellung)

Zielgruppe

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) »Strukturelle Sicherheit« richtet sich an Fachkräfte, die in ihren Berufsfeldern mit (hoch)dynamischen Belastungen von Strukturen konfrontiert werden oder die unter entsprechenden Bedingungen quantitative Modelle und Systeme (wie Energienetze, Telekommunikationsnetze) entwickeln wollen.

Dazu gehören unter anderem Bauingenieure, Architekten, Raumplaner, Gebäudetechniker, Materialhersteller für Fassaden und Strukturen, Fachkräfte in der Glasindustrie (u.a. multifunktionale Fassaden), Chemie und Holzindustrie; Behörden wie Polizei, Gebäudeschützer, private Sicherheitsfirmen oder Rückversicherer.

Inhalte des Moduls

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) »Strukturelle Sicherheit« umfasst folgende inhaltliche Schwerpunkte:

  • Grundlegende Begriffe und Definitionen im Bereich »Strukturelle Sicherheit«
  • Physikalische Grundlagen der Belastungsdynamik, Antwortverhalten von Strukturen und Ausfallarten/Versagenskriterien
  • Ingenieurtechnische Modellierung struktureller Belastungsprofile, Widerstandsverhalten und Schäden
  • Theoretische, simulative und experimentelle Methoden für die Bewertung von strukturellem Widerstand und Verifizierung von Modellen
  • Numerische Simulationen für statische und dynamische Belastungen
  • Widerstandsfunktionen und PI-Diagramme
  • Lösung von Bewegungsgleichungen
  • Beispiele für ingenieurtechnische Expertentools und Anwendungen
  • Generalisierungsmöglichkeiten und technische Einschränkungen/Chancen bei ingenieurtechnischen Methoden: Anwendungsgebiete, Unsicherheiten, Wahrscheinlichkeitsaussagen
  • Prä- und Posteventanalysen von Strukturen
  • Passive und reaktive Gegenmaßnahmen zur Reduzierung von strukturellen Schäden
  • Planungsprozesse für strukturelle Sicherheit

Kursstruktur für das CAS »Strukturelle Sicherheit« (1 Semester, 10 ECTS)

Das moderne Blended Learning Format der Kurse verbindet klassische Präsenzveranstaltungen mit betreuten Online-Selbstlernphasen. So wird eine optimale Kombination aus persönlichem Kontakt und maximaler Flexibilität für eine berufsbegleitende Weiterbildung sichergestellt. Jeweils ein CAS unterteilt sich in zwei Kurseinheiten. Für die erfolgreiche Teilnahme an einem Kurs (10 ECTS) wird ein Arbeitsaufwand von etwa 10 Stunden pro Woche veranschlagt.

Gefördert vom: