Usability Engineer

Weiterbildung zum zertifizierten Usability Engineer

In der Weiterbildung zum zertifizierten Usability Engineer vermitteln das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT das wesentliche Handwerkszeug für eine Tätigkeit als Usability-Profi. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen in einem praxisorientierten Wochenseminar die Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen des Usability Engineering.

Praktisch eingeübt wird dabei vor allem die von der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik GmbH (DATech) erarbeitete Zusammenstellung von Methoden zur Entwicklung und Überprüfung von interaktiven Produkten und deren Entwicklungsprozessen im Hinblick auf Normkonformität mit den international anerkannten Usability-Normen ISO 9241-11, -110 bzw. der ISO-Norm 13407.

Das Kompetenzzentrum Usability des Fraunhofer FIT hat bei der Entwicklung der DATech-Verfahren mitgewirkt und setzt diese im Projektalltag ein. Ergänzt werden die DATech-Inhalte durch weitere praxisrelevante Erhebungs- und Auswertungsmethoden und international anerkannte Grundsätze der Informationsdarstellung und Benutzerführung.

 

 

Kursdaten

 

 

Termine:
19.-24. September 2016
21.-26. November 2016

Ort:
Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin

Kosten:
4.900,- Euro

Jetzt anmelden

Partner-Institut

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Abteilung Usability und User Experience Design

mehr Info

Prof. Dr. Matthias Jarke

Institutsleiter Fraunhofer FIT

»Es ist klar der Trend erkennbar, dass IT-Firmen vermehrt auf ›Einfachheit‹ als Qualitätsmerkmal ihrer Produkte Wert legen müssen. Umso wichtiger ist es, für eine solide Ausbildung im Bereich Usability zu sorgen.«

 

 

Der Zertifikatskurs im Überblick

Abschluss Prüfung und Zertifikat »Usability Engineer«; die Ausbildung entspricht dem Niveau »Advanced Level« der allgemeinen IT-Weiterbildungsstruktur.
Dauer 5 Tage (+ Abschlussprüfung) 
Unterrichtssprache Deutsch
Inhalte Usability-Prozesse in IT-Projekten aufsetzen, Nutzungskontexte analysieren, Nutzungsanforderungen entwickeln, Usability-Design entwickeln, Usability-Tests durchführen, Usability-Design optimieren, Usability kommunizieren
Kursorganisation Montag bis Freitag (9:00 - 17:00 Uhr);
Abschlussprüfung Samstag (9:00 - 14:00 Uhr) am Fraunhofer FIT in Birlinghoven, zusätzlich Gastvorträge in Form von zwei Kaminabenden mit Abendessen (18:00 - 22:00 Uhr)
Gebühren 4.900,- Euro inkl. Prüfungsgebühren
Voraussetzungen
Einschlägige Kenntnisse als IT-Fachkraft, Designer oder Qualitätssicherer.
weitere Informationen Prüfung und Zertifikatsvergabe erfolgt durch das Human System Interaction Certification Board, der unabhängigen Personalzertifizierungsstelle des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT

 

Zielgruppe

Die Fortbildung zum zertifizierten Usability Engineer richtet sich an IT-Fachkräfte, Designer und Qualitätssicherer, die das Handwerkszeug für eine fundierte Beratertätigkeit im Usability Engineering erwerben möchten.

Ablauf des Zertifikatskurses

Die Teilnehmer nehmen während des Kurses die Rolle eines Usability Consultant in einem fiktiven – aber typischen – IT-Unternehmen ein. Sie lernen, welche Usability-Interpretationen dafür wirklich nützlich sind, und wie der Balance-Akt zwischen Usability-Theorie und den Anforderungen des operativen Geschäfts bis zur Einführung eines unternehmensweit wirksamen Usability Engineering-Prozesses zu bewältigen ist.

Zum Ablauf

Lernmodul 1: Analyse des Nutzungskontextes

  • Usability-Definition und Zusammensetzung des Nutzungskontextes nach ISO 9241-11
  • Methoden zur Analyse von Nutzungskontexten
  • Interviewtechniken
  • Erhebung und Dokumentation von validen Kontextdokumentationen

Lernmodul 2: Entwickeln von Nutzungsanforderungen

  • DAkkS-Verfahren zum Ableiten von Erfordernissen / Anforderungen aus Kontextbeschreibungen
  • Ableitung, Dokumentation und Verwaltung

Lernmodul 3: (Prototypisches) Design

  • Designrelevante Normenteile
  • Gestaltgesetze, Wahrnehmungspsychologie
  • Low und High Fidelity Prototyping

Lernmodul 4: Testen

  • Interpretation und Anwendung der ISO 9241-110
  • Qualitative Verfahren
  • Quantitative Verfahren

Lernmodul 5: Gestaltung Usability-Prozess

  • Rollen und Interessen in IT-Projekten
  • Kosten / Nutzen-Betrachtungen, rechtliche Fragen
  • Usability Engineering-Zyklus-Modelle
  • IT-Entwicklungsmodelle
  • Etablierung eines wirksamen Usability Engineering-Prozesses


Unterstützung über die Ausbildung hinaus

Auch nach Abschluss der Ausbildung stehen Ihnen die Usability-Spezialisten des Fraunhofer FIT bei Fragen zur Verfügung. Zusätzlich erhalten Sie Zugang zu einer Community von Usability Engineers, in der Sie sich praktisch austauschen können.

Ihr Nutzen

Die Ausbildung zum Usability Engineer versetzt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage, alle relevanten benutzerorientierten Gestaltungsaktivitäten eines Usability-Engineering-Zyklus zur Gestaltung ergonomischer Schnittstellen durchzuführen und diese am Beispiel eines bestehenden Software-Entwicklungsprozesses wirksam zu etablieren. Das in dieser Ausbildung gelernte Wissen ist branchen- und medienübergreifend einsetzbar – im Webumfeld, für Medizinprodukte sowie für mobile oder Desktop-Anwendungen.

Nach der Weiterbildung können Sie

  • Usability Engineering-Prozesse in IT-Projekten aufsetzen
  • Nutzungskontexte analysieren
  • Nutzungsanforderungen entwickeln
  • Usability designen
  • Usability-Tests durchführen
  • Usability kommunizieren

Die Ausbildung zum Zertifizierten Usability Engineer ist ein vom TÜV Rheinland geprüfter Dienstleistungsprozess.

TÜV-Siegel