IT-Sicherheit drahtloser Kommunikationssysteme

Ein Überblick über gängige Technologien, Risiken und Schutzmaßnahmen (am Beispiel von WLAN)

Die Herausforderung: Drahtlose Vernetzung moderner Kommunikationssysteme weißt gefährliche Sicherheitslücken auf

Mittlerweile benötigt fast jeder Bereich des täglichen Lebens moderne Kommunikationssysteme. Sie sind bereits in vielen Wohnungen, Büroräumen, Infrastrukturen, Kaufhäusern und Produktionsunternehmen im Einsatz. Für eine funktionierende Wirtschaft und unsere eng vernetzte Gesellschaft sind zuverlässige Kommunikationssysteme essentiell. Im Internet of Things (IoT) werden bis 2020 schätzungsweise 50 Milliarden Endgeräte in unserem Alltag intergiert sein. Kommunikationssysteme entwickeln sich daher immer mehr zum zentralen Nervensystem für Anwendungsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Home. Besonders drahtlose Kommunikationssysteme sind hier gefragt, weil sie leicht zu installieren und mobil verfügbar sind. Besonders WLAN findet im industriellen Bereich breite Anwendung und ist bei schlechter Konfiguration ein leichtest Ziel für Angriffe durch Kriminelle, Spione und Terroristen. So können z.B. Produktionsdaten abgehört, Prozesse gestört oder diese sogar manipuliert werden.

Die Lösung: Aufbau eines Sicherheitsbewusstseins für schützende Gegenmaßnahmen

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen umfangreichen Überblick über gängige drahtlose Kommunikationstechnologien im IoT. Am Beispiel von WLAN werden die potentiellen Sicherheitsrisiken und denkbaren Bedrohungsszenarien erörtert und durch ein Praxisbeispiel veranschaulicht. Nach der gemeinsamen Erarbeitung der Schutzziele werden mögliche Schutzmaßnahmen vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmenden verstehen das Spannungsfeld zwischen Erfüllung der Schutzziele (absolute Sicherheit) und der Anwendbarkeit in der Praxis und sollen somit ein Sicherheitsbewusstsein für ihre Anwendungen entwickeln. 

Ihre Vorteile auf einen Blick

Nach dem Seminar können Sie...

...Gefährdungen durch drahtlose Kommunikationstechnologien einschätzen

...Handlungsbedarf identifizieren

...Grundlegende Schutzmaßnahmen ableiten

Das Seminar bietet Ihnen...

...einen Überblick über die üblichen drahtlosen Kommunikationstechnologien

...einen Einblick in potentielle Sicherheitsrisiken und Schutzmaßnahmen

...ein Sicherheitsbewusstsein für die praktische Umsetzbarkeit von Schutzzielen

 

Das Seminar im Überblick

Termin 22.11.2017 - 23.11.2017 (Anmeldung bis 7.11.2017)
19.04.2018 - 20.04.2018 (Anmeldung bis 4.04.2018)
11.10.2018 - 12.10.2018 (Anmeldung bis 26.09.2018)
Dauer  1,5 Tage Präsenz 
Kurssprache  Deutsch 

Lernziel

 

  • Kenntnis der gängigen drahtlosen Kommunikationstechnologien, deren Anwendungen sowie deren Absicherung
  • Wissen über Risiken und typische Bedrohungsszenarien drahtloser Kommunikationssysteme
  • Entwicklung eines Verständnis über Risiken drahtloser Kommunikationssysteme
  • Verständnis der übergeordneten Schutzziele im Kontext der IT-Sicherheit
  • Bewusstsein über den Zusammenhang zwischen Erfüllung der Schutzziele und Anwendbarkeit in der Praxis. 
Zielgruppe  Administratoren, Tester, Betreiber oder Anwender, die in ihrer beruflichen Tätigkeit drahtlose Kommunikationsnetze konzipieren, aufbauen oder betreiben.
Voraussetzungen  Keine Vorkennnisse im Bereich IT-Sicherheit und Kommunikationstechnik notwendig. Mathematik-Kenntnisse über Schulniveau hinaus sind nicht erforderlich.
Maximale Teilnehmerzahl  16 Teilnehmende
Veranstaltungsort  Fraunhofer-Institut IIS, Nordostpark 84, 90411 Nürnberg
Teilnahmegebühr  900€ 

  • Überblick über drahtlose Kommunikationssysteme

  • Bedrohungsszenarien und Risiken mit Labordemonstration

  • Erarbeitung von Schutzzielen

  • Vorstellung gängiger Schutzmaßnahmen

  • Diskussion zu Security vs. Usability

Moritz Loske:

Herr Moritz Loske ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Nürnberg. Er studierte Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Kempten. Seinen Masterabschluss erlang er an der University of Ulster (Nordirland). Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen vernetzter Systeme und Anwendungen, sowie drahtloser und schmalbandiger Kommunikationssysteme.

 

Dominik Gertler:

Dominik Gertler ist seit 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden im Forschungsprojekt Secure Sensor Systems tätig. Er studierte IT und Automation mit dem Schwerpunkt der industriellen Informationstechnik an der OTH in Amberg. Seine Forschungsinteressen im Rahmen seiner Tätigkeit liegen im Bereich der IT-Sicherheit für vernetzte und eingeschränkte industrielle Kommunikationssysteme.

Zur Anmeldung

* Pflichtfelder

Anrede
Name
Newsletter