Certificate of Advanced Studies »Technische Sicherheit«

Das Weiterbildungsmodul »Technische Sicherheit« vermittelt praxistaugliche Vorgehensweisen und Methoden zum Nachweis der Sicherheit und Zuverlässigkeit technischer Systeme, insbesondere hinsichtlich ihrer funktionalen Sicherheit.

Den Teilnehmenden werden dabei sowohl Konzepte von Normen als auch Methoden der Systemmodellierung (z.B. SysML), Systemsimulation und Systemanalyse (z.B. FTA, FMEA, Hazard Analysis) vermittelt. Ein Schwerpunkt dieses Moduls liegt auf der Umsetzung der herausgearbeiteten Vorgehensweisen und Methoden in der Praxis sowie der damit verknüpften Kommunikation mit Entscheidungsträgern und Nachweismethoden, insbesondere für die Sicherheit von Elektronik und Software.

 

Kursdaten

Termin: Auf Anfrage

Ort: Fraunhofer EMI, Freiburg im Breisgau

Kosten: 1950 €, optionaler CAS-Prüfungsteil: 1050 €

An wen richtet sich das Programm?

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) »Technische Sicherheit« richtet sich an Fachkräfte, die an der Konzeption, Entwicklung oder dem Betrieb von sicherheitskritischen Systemen beteiligt sind. Hier sind besonders berufstätige Ingenieurinnen und Ingenieure in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Mikrosystemtechnik, Spezialmaschinenbau, Robotik, Automotive, Industrie-Automation, Luft- und Raumfahrt, Industrie- und Anlagen- / Gerätebau, Sicherheitstechnik, Energietechnik (Smart Home), und Netzbetreiber (Energie, Telekommunikation) angesprochen.

Das Modul im Überblick

Studienart Zertifikatsprogramm
Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS) nach Swissuni
Studiendauer 1 Semester
Unterrichtssprache Deutsch (Unterrichtssprache), Englisch (Skript)
Studieninhalte Methoden und Maßgaben im Bereich der Systemmodellierung, Systemsimulation, Systemanalyse, sowie sicherheitsrelevante Normen (z.B. IEC 61580 und IEC 26262), technische Sicherheit von Elektronik und Software, Kommunikation mit Entscheidungsträgern
Studienorganisation Das Programm beinhaltet eine Kombination aus Lernplattform-gestützten Online-Selbstlernphasen, Online-Meetings und Präsenzphasen
Zugangsvoraussetzungen Abgeschlossenes Hochschulstudium im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) oder Meister, Techniker mit nachgewiesenem mathematischen Hintergrund
Kosten

Gebühr Pflichtteil: 1950€ (inkl. 1. Präsenzphase, 6 Monate Onlinephase mit Online-Meetings, qualifizierende Teilnahmebescheinigung)

Gebühr für optionalen CAS-Prüfungsteil: 1050€ (inkl. 2. Präsenzphase, CAS-Prüfung, Prüfungsgebühr, Zertifikatsausstellung)

Early-Bird Angebot: bei einer verbindlichen Buchung des Pflichtteils bis zum 1.8.2018 erhalten Sie auf die Gebühr des Pflichtteils 150€ Rabatt.

Zielgruppe

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) »Technische Sicherheit« richtet sich an Fachkräfte, die an der Konzeption, Entwicklung oder dem Betrieb von sicherheitskritischen Systemen (z.B. elektrische Systeme, Softwaresysteme, etc.) beteiligt sind. Dabei liegt der Fokus auf der Vermittlung von Kompetenzen zur Gewährleistung eines sicheren und verlässlichen Ablaufs innerhalb dieser Systeme, sowie der Aufdeckung, Klassifizierung und angemessenen Behandlung von möglichen Fehlerquellen.

Hier sind besonders berufstätige Ingenieurinnen und Ingenieure in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Mikrosystemtechnik, Spezialmaschinenbau, Robotik, Automotive, Industrie-Automation, Luft- und Raumfahrt, Industrie- und Anlagen- / Gerätebau, Sicherheitstechnik, Energietechnik (Smart Home), und Netzbetreiber (Energie, Telekommunikation) angesprochen.

Inhalte des Moduls

Das Certificate of Advanced Studies (CAS) »Technische Sicherheit« umfasst folgende inhaltliche Schwerpunkte:

  • Grundlegende Begriffe und Definitionen im Bereich der technischen Sicherheit
  • Überblick und Kategorisierung von Techniken und Maßnahmen in Bezug auf „Sicherheit“ und „Verlässlichkeit“ von Systemen
  • Mathematisch-statistische Grundlagen für klassische Methoden der Systemanalyse
  • Verschiedene Systemanalysekonzepte, z.B. Fault Tree Analysis (FTA), Failure Modes and Effects Analysis (FMEA, FMECA, FMEDA), Hazard Analysis (HA), Double Failure Matrix (DFM), Event Tree Analysis (ETA), Reliability Block Diagrams (RBD), Markov Analysis
  • Kombination und Design eigener Methoden zur Systemanalyse
  • Einführung und Maßgaben zur Erfüllung verschiedener sicherheitsrelevanter Normen, z.B. IEC 61580 und ISO 26262
  • Entwicklung von Softwaretools im Bereich der Systemanalyse
  • Grafische/Semi-formale Methoden zur Modellierung von Systemen (SysML, UML)
  • Kommunikation von sicherheitsrelevanten Bewertungsergebnissen zu verantwortlichen Stellen
  • Illustration der Methoden anhand von zahlreichen Anwendungsbeispielen

Kursstruktur für das CAS »Technische Sicherheit« (1 Semester, 10 ECTS)

Das moderne Blended Learning Format der Kurse verbindet klassische Präsenzveranstaltungen mit betreuten Online-Selbstlernphasen. So wird eine optimale Kombination aus persönlichem Kontakt und maximaler Flexibilität für eine berufsbegleitende Weiterbildung sichergestellt. Jeweils ein CAS unterteilt sich in zwei Kurseinheiten. Für die erfolgreiche Teilnahme an einem Kurs (10 ECTS) wird ein Arbeitsaufwand von etwa 10 Stunden pro Woche veranschlagt.

Gefördert vom: