Eine Studienreise zu Standorten der Windenergiebranche und -forschung in Deutschland

Vom 8.-13. September 2019 fand zum zweiten Mal die Praxiswoche für Studierende des Online M.Sc. Wind Energy Systems statt. Neben dem Angebot eines Praktikums in Deutschland von fünf oder neun Wochen, ist dies für die online-Studierenden aus der ganzen Welt eine Möglichkeit verschiedene deutsche Forschungs- und Industriestandorte der Windenergiebranche kennenzulernen.

Der Online M.Sc. Wind Energy Systems (wes.online) ist ein Masterstudiengang, welcher vollständig in virtuellen Klassenzimmern in englischer Sprache angeboten wird. „Wir möchten unseren Studierenden mit der Praxiswoche die Möglichkeit geben sich persönlich kennenzulernen und sich fachlich sowie inhaltlich analog auszutauschen“ sagt Studiengangskoordinator und Projektleiter Dr. rer. pol. André Bisevic. „In dieser Woche bietet sich den Studierenden die seltene Gelegenheit sich mit Forschern an verschiedenen Fraunhofer Instituten und Unternehmen der Windenergiebranche zu vernetzen“ fügt Prof. Dr.-Ing. habil. Detlef Kuhl hinzu, Leiter des Studiengangs sowie Fachgebiets für Baumechanik und Baudynamik der Universität Kassel.

Während ihres Deutschlandaufenthaltes begingen die Studierenden gemeinsam die Laboreinrichtungen verschiedener wes.online-Lehrender an der Universität Kassel sowie die Forschungslabore zur Netzintegration von Windenergie des in Kassel angesiedelten Fraunhofer IEE. Im Windpark Söhrewald im Kasseler Umland besichtigten die Studierenden zunächst einen Windtower. Bei ihrem anschließenden Besuch des 200 Meter hohen Messmasts in Wolfhagen-Nothfelden erfuhren sie von den Forschern des Fraunhofer IEE Einzelheiten über die Besonderheiten von Windparks in unebenem Terrain.

Bei dem größten deutschen Hersteller für Windenergieanlagen Enercon in Aurich wurden die Studierenden über ihre Karrieremöglichkeiten am Unternehmen informiert und erhielten eine exklusive Führung durch die Produktionshalle der Rotorblattfertigung. Am Forschungsstandort des Fraunhofer IWES in Bremerhaven besichtigten die Studierenden die moderne offshore Windturbine des spanischen Herstellers ADWEN sowie das Rotorblatttestzentrum, in welchem Ganzblatt-Ermüdungstests durchgeführt werden. Einblick erhielten die TeilnehmerInnen der Praxiswoche ebenfalls in das dynamische Gondeltestlabor DyNaLab des IWES. Auch der Besuch des interaktiven Museums Klimahaus in Bremerhaven war Bestandteil des Programms und informierte die Studierenden über Wetter, Klimazonen sowie Ursachen und Konsequenzen des Klimawandels.

Die Praxiswoche fand ihren Abschluss auf dem Recruiting Day der nationalen Windmesse in Husum. Auf der Husum Wind präsentieren sich im Zweijahrestakt Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und des Lebenszyklus' von Windturbinen. Damit bietet die Messe ihren BesucherInnen die Gelegenheit sich weiter zu vernetzen und sich über berufliche Perspektiven und Karrieremöglichkeiten zu informieren.

Die teilnehmenden Studierenden bewerteten die Praxiswoche als bereichernden und lohnenden Zusatz zum Onlinestudium. „I travelled from Buenos Aires to Kassel for the WES study trip and would do it again. I believe that the possibility to meet your fellow students and professors is very enriching for the online study program. Furthermore, we had the opportunity to meet the professionals and visit the laboratories that are at the vanguard of the wind energy industry. This combination of technical and social aspects makes the study trip really motivating for the people who are passionate about wind energy and technology. I would definitely recommend everyone to participate", ist das Résumé des Argentiniers Pedro Grasso und die Iranierin Anahita Rahmanian sagt: „The study trip was a good opportunity not only to meet some professors and students of the program, but also to learn some facts about the manufacturing, testing and validation process of wind turbines and related subjects in the wind industry. Many thanks for the organisation!"

Der Online M.Sc. Wind Energy Systems ist Ergebnis einer Kooperation der Universität Kassel, den Fraunhofer IEE und IWES sowie verschiedenen Vertretern der Windindustrie. Der Pool der Lehrenden setzt sich aus allen drei Bereichen zusammen. Gefördert wurde die Praxiswoche vom Stifterverband und der Fraunhofer Academy.