CeBIT 2017

Auch in diesem Jahr wird die Fraunhofer Academy ihr Weiterbildungsangebot im Informations- und Kommunikationsbereich auf der CeBIT in Hannover vorstellen. Schwerpunkt in diesem Jahr wird das Thema Cybersicherheit sein.

mehr Info

Themendienst der Fraunhofer Academy

Sehr geehrte Journalistinnen und Journalisten,

die CeBIT 2017 öffnet am Freitag ihre Tore in Hannover. Blickt man auf den digitalen Wandel und damit auf das »Digital Business«, so spielt Sicherheit eine zentrale Rolle. Daher ist »Cybersecurity« eines der Fokusthemen auf der Digitalmesse. Fraunhofer präsentiert auf der CeBIT in Halle 6 an Stand B36, wie künstliche Intelligenz und kognitive Systeme unsere Arbeits- und Lebenswelt in Zukunft gestalten und menschliche Analysefähigkeiten erweitern werden. Internet of Things und Machine Learning verschmelzen miteinander. In einer vernetzten Welt ist Cybersecurity unumgänglich und ein integraler Bestandteil, nicht nur bei jedem Entwicklungsschritt von Technologien, sondern auch von Geschäftsprozessen und dem menschlichen Umgang beim Einsatz der (Business-)Lösungen. „Gain New Ground“ – es ist an der Zeit, den sicheren Boden zu errichten, um die Möglichkeiten des IoT, künstlicher Intelligenz und smarter Technologie sicher und wertschöpfend auszuschöpfen. Dazu bedarf es nicht zuletzt vor allem geschulte Fach- und Führungskräfte, die Sicherheit von Anfang bis zum Ende mitdenken und als großes Ganzes begreifen.

In den Fraunhofer Technologie-Briefings diskutieren Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft, Industrie und Politik zu Cybersicherheit, Industrial Data Space und Virtual Reality für IoT-Anwendungen. Live-Demonstrationen flankieren die Expertenrunden an allen fünf Messetagen.

Mehr zum Thema Weiterbildung in Cybersicherheit und aktuelle Veranstaltung finden Sie in dieser Ausgabe des Fraunhofer Academy-Themendienstes.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Fraunhofer Academy-Team

Sicherheit braucht Kompetenz – Hacking im Labor

© TU München
Prof. Georg Sigl: Sicherheit in der Informationstechnik; Das Bild zeigt einen Studenten (Muhammad Ameen Yousuf) beim Einschleusen und Auswerten von Signalfehlern (glitches) während seiner Abschlussarbeit am Lehrstuhl. Die so gewonnen Informationen können anschließend für einen Angriff auf die Zielplattform genutzt werden. Foto: Andreas Heddergott / Verwendung frei fuer die Berichterstattung ueber die TU Muenchen unter Nennung des Copyrights

Angriffe auf Unternehmensnetzwerke sind ein lukratives Geschäft. Die Zahl von Cyberangriffen steigt stetig. Die oftmals hochskalierten Attacken richten sich gleichermaßen gegen Konzerne, mittelständische Unternehmen und Behörden sowie Kritische Infrastrukturen. Auf der CeBIT werden technologische Business-Lösungen zur verbesserten Cyber-Abwehr gezeigt. Doch auch die höchstentwickelte Technologie stößt an ihre Grenzen; denn sie kann nur dann umfänglich wirksam sein, wenn sie vom Menschen richtig eingesetzt wird. Genau an dieser Schnittstelle klafft aktuell eine Sicherheitslücke, die Hacker erkannt haben und für sich nutzen.

Um den Angreifern aus dem Cyberspace einen Schritt voraus zu sein und wirksame virtuelle Schutzwälle gegen Hackerübergriffe zu errichten, bedarf es qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – von der Chefetage bis in die Fachabteilung. Ohne praxisbezogene Weiterbildung kann dies kaum gelingen. Im Rahmen der Weiterbildung empfiehlt sich ein Rollentausch: Sicherheit aus den Augen eines Hackers zu betrachten.

Lesen Sie in unserem Blog, wie Hacking beim Kompetenzaufbau für IT-Sicherheit helfen kann.

Cybersicherheit: Vom Labor in die Praxis

© Fraunhofer IOSB
Lernlabor KRITIS – Energie- und Wasserinfrastrukturen des Fraunhofer IOSB

Ob im Management, als Anwender in der Fachabteilung oder in der Behörde: Cybersicherheit geht alle an. Denn mit der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft wächst das Bedrohungspotenzial von Cyberangriffen, sowohl auf Unternehmen, auf kritische Infrastrukturen im Bereich Energie und Wasser als auch auf Industrieanlagen. Für eine stabile Industrie und moderne Gesellschaft ist Cybersicherheit die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Die gegenwärtige Realität zeigt jedoch: Hochqualifizierte IT-Sicherheitsfachleute fehlen. Mit einem modularen, berufsbegleitenden Weiterbildungskonzept bringt die Fraunhofer Academy, die Weiterbildungseinrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft, zusammen mit Fraunhofer-Instituten und Fachhochschulen im Lernlabor Cybersicherheit neueste Erkenntnisse aus der Forschung in die Weiterbildungsangebote für unterschiedliche Berufsrollen. Dabei werden folgende Themenfelder angeboten: „Industrielle Produktion/Industrie 4.0“, „Kritische Infrastrukturen/Anwendungsfall Energie- und Wasserinfrastrukturen“, „Hochsicherheit und Emergency Response“, „Internetsicherheit und IT-Forensik“, „Softwarequalität/Produktzertifizierung“ sowie „Embedded Systems, Mobile Security und Internet of Things“. Die Initiative „Lernlabor Cybersicherheit“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Erfahren Sie mehr zu den Inhalten und Standorten des Lernlabor Cybersicherheit.

Wer sucht wen? – Das eigene Kompetenzprofil mit Bedarfen abstimmen

© Fraunhofer
Einzelne IT-Fähigkeiten gehören nicht länger nur zu einer Rolle, sondern sind grundsätzlich in diversen Funktionen vakant. Grafik zur Ähnlichkeitsanalyse aus dem Fraunhofer Jobprofiling Cybersecurity.

Welche Fähigkeiten benötigen Fach- und Führungskräfte, um tatsächlich für IT-Sicherheit Verwaltung nachhaltig sorgen zu können? Wer als führender Partner für Qualifizierung- und Technologie von Wirtschaft und Verwaltung agiert, kommt nicht daran vorbei, das eigene Kompetenzprofil kontinuierlich mit den Aktivitäten und Bedarfen von Industrie und Verwaltung abzugleichen.

Die Fraunhofer Academy hat für die Weiterentwicklung des Lernlabors Cybersicherheit Stellenangebote in Social-Media Karrierenetzwerken untersucht und festgestellt: Während die Technologie- und Telekommunikationsbranche IT-Fähigkeiten bei der Entwicklung sicherer Software, beim Testen und Absichern von Software oder in Analytik fordert, fokussieren Industriezweige wie Grundstoffe, Gesundheitswesen, Industrie- und Verbrauchsgüter auf Zertifizierung, Protokollanalyse und Sicherheitskonzepte für die industrielle Produktion. Energieversorger konzentrieren sich eher auf die Absicherung von Gebäudeautomations-Netzwerken. Bei etwa 15 Prozent der Stellen sind fundierte wie auch breite IT-Fähigkeiten gefragt. Neue Profile wie „Data Intelligence“ und „Agile IT-Development“ könnten sich dabei als Berufsprofile mit Schwerpunkt IT-Sicherheit für die Zukunft abzeichnen.

Vereinbaren Sie ein Interview, wenn Sie mehr zur Analyse erfahren möchten.

Veranstaltungshinweise: Weiterbildung für Management und Anwender

Management-Schulungen / 1.5.2017

Sichere Identitäten für IoT

Eine sichere IoT-Infrastruktur setzt eine sichere Authentifizierung der verbundenen Geräte voraus. Die Physical Unclonable Functions (PUFs) werten Fertigungsschwankungen in elektronischen Schaltungen aus, um jedem Gegenstand ein einzigartiges Verhalten zu geben. Dieses Modul gibt einen Überblick über die Funktionsweise und Anwendungen von PUFs mit Beispielen aus der aktuellen Forschung (Anmeldung bis: 27.04.2017).

Ort: Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC), Garching bei München

Management-Schulungen / 18.5.2017

IT-Sicherheit im Unternehmen

Das Seminar vermittelt einen Überblick über aktuelle Bedrohungen und ein solides Grundverständnis über die Funktionsweise des Internets. Zudem werden die Aufgaben der Unternehmensführung in Bezug auf die IT-Sicherheit diskutiert.

Orte: Hochschule Amberg-Weiden, Weiden

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg (18.05.2017, Anmeldung bis: 04.05.2017)

Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC), Garching bei München (16.11.2017, Anmeldung bis: 02.11.2017

Fachkräfte- und Anwenderschulungen / 19.9.2017

Hacking: Binary Exploitation

Immer mehr Geräte und Systeme sind über das Internet und andere Netzwerke erreichbar und Angriffen ausgesetzt. Dies stellt viele Unternehmen vor die Herausforderung, ihre Systeme geeignet abzusichern. Im Rahmen dieses Seminares erlernen Kursteilnehmende die Vorgehensweise von Hackern, um besser auf derartige Angriffe vorbereitet zu sein.

Termin:19.09.2017 - 21.09.2017 (Anmeldung bis: 04.09.2017)

Ort: Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC), Garching bei München

Fachkräfte- und Anwenderschulungen / 24.4.2017

Praxis Incident Response

Vor dem Hintergrund zunehmender elektronischer Angriffe auf deutsche Behörden, Unternehmen und Forschungsinstitute ist ein steigender Bedarf an qualifiziertem Personal zur Angriffs-Analyse und Abwehr entstanden. Im Rahmen des Seminars soll deshalb eine Qualifizierung von Personal im Hinblick auf elektronische Angriffe durchgeführt werden. Ziel dabei ist es, Grundlagen zu elektronischen Angriffen, ihrer Analyse und Aufklärung zu vermitteln.

Ort: Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE), Bonn

Behördenspezifische Schulungen / 29.3.2017

Grundlagen Schadsoftwareanalyse Windows

Im Rahmen des hier angebotenen Seminars soll deshalb eine Qualifizierung von Personal im Hinblick auf elektronische Angriffe durchgeführt werden. Ziel dabei ist es, Grundlagen zu elektronischen Angriffen, ihrer Analyse und Aufklärung zu vermitteln. Es werden innovative berufliche Techniken vermittelt, um Cyberangriffe erfolgreich abwehren zu können.

Weitere Termine: 26.04.2017 - 28.04.2017 (Anmeldung bis: 10.04.2017)

Ort: Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE), Bonn

Behördenspezifische Schulungen

Kriminalität im Internet und in sozialen Netzwerken

Ausgehend von der Analyse der Kommunikation in Sozialen Netzwerken und Methoden aus dem Bereich OSINT (Open Source Intelligence) werden Möglichkeiten der personenbezogenen Informationsbeschaffung (für Ermittler und Hacker) aufgezeigt und deren Grenzen und Möglichkeiten diskutiert.

Termin: auf Anfrage

Ort: Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE), Bonn

Zielgruppe: Staatsanwälte und Richter

Anmeldung zum Newsletter

Wenn Sie die zukünftigen Ausgaben unseres Newsletters erhalten möchten, schicken Sie eine E-Mail ohne Betreffzeile mit den Worten subscribe academy-newsletter an sympa@fraunhofer.de.

Academy @SocialMedia

Folgen Sie uns tagesaktuell auf Twitter, Facebook, Google+ und Xing und erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Weiterbildungsaktivitäten.

Kontakt

Fraunhofer Academy

Hansastraße 27c
80686 München

Telefon +49 89 1205 1515
E-mail academy@fraunhofer.de