Presseinformation

Cybersicherheit aus der Spitzenforschung in die Praxis

Die Fraunhofer Academy, die Weiterbildungseinrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft, bietet mit dem Lernlabor Cybersicherheit ein neues und einzigartiges Weiterbildungsangebot zur Vermittlung von IT-Sicherheitskompetenz an. In Kooperation von Fraunhofer-Instituten und ausgewählten Fachhochschulen wird aktuelles Know-how aus der Spitzenforschung umgehend in die Praxis transportiert. Dieser Wissensvorsprung verschafft den teilnehmenden Unternehmen Wettbewerbsvorteile für die digitale Transformation und versetzt sie in die Lage, aktuelle Cyberbedrohungen abzuwehren. Das Thema Cybersicherheit ist von zentraler Bedeutung für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland. Das Bundesminsterium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt ab 2016 sechs Millionen Euro pro Jahr für das Lernlabor Cybersicherheit zur Verfügung.

© Fraunhofer IOSB
Das Cybersicherheitslabor des Fraunhofer IOSB in Karlsruhe wird nun auch im Rahmen der Weiterbildungsinitiative Cybersicherheit der Fraunhofer Academy verwendet.

Im Zuge der digitalen Transformation setzen Unternehmen und Behörden zunehmend Informationstechnologien ein, die gegen Cyberangriffe geschützt werden müssen. Dass ausgerechnet hierfür die erforderlichen Fachkräfte fehlen, führt zu hohen Risiken für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Laut einer aktuellen Studie von Intel Security sehen 83 Prozent der deutschen IT-Entscheider einen Fachkräftemangel im Bereich IT-Sicherheit. Drei Viertel der Befragten schätzen dieses Defizit als konkrete Ursache für durch Cyberangriffe entstandene Schäden ein. Nur ein Drittel hält die vorhandenen Studien- und Ausbildungsprogramme für geeignet, um Nachwuchsfachkräfte auf die wachsenden Anforderungen in der Cybersicherheit vorzubereiten. So wird Cybersicherheit meist auf die Themen Datensicherheit und Office-IT reduziert. Damit bleiben zukunftsweisende Themenfelder wie die Absicherung vernetzter industrieller Wertschöpfungsketten vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 außen vor.

Forschung und Bildung gemeinsam an der Spitze der Digitalisierung

Diese Lücke schließen die Fraunhofer Academy und ihre Hochschulpartner mit dem Lernlabor Cybersicherheit. »Was in der deutschen Bildungslandschaft fehlt, ist ein kompaktes Weiterbildungsformat, das seine Inhalte direkt aus der Spitzenforschung bezieht und gezielt die aktuellen Fragestellungen sowohl der Industrie als auch der Behörden adressiert«, sagt Prof. Dr. Georg Rosenfeld, Vorstand Technologiemarketing und Geschäftsmodelle der Fraunhofer-Gesellschaft. »Unser neues Weiterbildungsprogramm verschafft wichtige Wettbewerbsvorteile, denn die Potenziale der digitalen Technologien werden sich nur dann nutzen lassen, wenn gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte für ihre Sicherheit und Stabilität sorgen können.«

»Learning by doing«: Perfektes Training für den Job

Die Weiterbildung findet in hochwertigen Laboren mit aktuellen IT-Infrastrukturen wie dem IT-Sicherheitslabor in Karlsruhe statt. Unter der Anleitung von Spitzenforschern aus der Fraunhofer-Gesellschaft und ausgewählten Fachhochschulen können die Schulungsteilnehmer hier Lösungsstrategien für die Bedrohungsszenarien ihres Unternehmens erproben.
Das Lernlabor ist in themenbezogene Module untergliedert, die individuell miteinander verknüpft werden können, sodass die Qualifizierung auf den Wissensbedarf einzelner Mitarbeitender abgestimmt werden kann. Dabei werden ein- bis dreitägige Präsenzphasen mit digitalen und mobilen Lernmaterialien kombiniert. Durch den Einsatz dieser hybriden Blended Learning-Methoden ermöglicht das Lernlabor berufsintegriertes Lernen. Die Schulungsinhalte sind direkt im Arbeitsalltag anwendbar.
»Zielgruppen des Weiterbildungsangebotes sind grundsätzlich alle Mitarbeitenden, die in ihrem Unternehmen mit der Sicherheit digitaler Technologien zu tun haben – von der Sicherheitsfachkraft über den Systementwickler bis hin zur Führungskraft«, erläutert Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy. »Um die Schulungsinhalte aktuell zu halten, entwickeln die forschenden Konsortien kontinuierlich neue Schulungsmodule und entwickeln bestehende weiter. Auf diese Weise wird dem raschen Fortschritt in der Cybersicherheits-Forschung Rechnung getragen.«

Ab Ende 2016 werden erste Module in den nachfolgenden Themenfeldern angeboten:

  • Industrielle Produktion/Industrie 4.0
  • Kritische Infrastrukturen/Anwendungsfall Energie- und Wasserinfrastrukturen
  • Hochsicherheit und Emergency Response
  • Internetsicherheit und IT-Forensik
  • Softwarequalität/Produktzertifizierung

Weitere Informationen, aktuelle Termine sowie Programminhalte der Fraunhofer Academy zum Thema Cybersicherheit können unter www.cybersicherheit.fraunhofer.de abgerufen werden.

  • Embedded Systems, Mobile Security und Internet of Things

 

Fraunhofer Academy

Die Fraunhofer Academy bündelt die Weiterbildungsangebote der Fraunhofer-Gesellschaft unter einem Dach. Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung fließen unmittelbar in die Lehrinhalte ein. Dies garantiert einen einzigartigen Wissenstransfer aus der Fraunhofer-Forschung in die Unternehmen. Die berufsbegleitenden Studiengänge, Zertifikatskurse und Seminare richten sich an Fach- und Führungskräfte. Sie basieren auf den Forschungstätigkeiten der Fraunhofer-Institute in Kooperation mit ausgewählten und renommierten Partneruniversitäten und Partnerhochschulen. Weitere Informationen auf www.academy.fraunhofer.de.

Fraunhofer-Gesellschaft

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. Knapp 24000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von zwei Milliarden Euro. Davon erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft etwa 70 Prozent aus Aufträgen der Industrie und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.