Presseinformation

Fraunhofer-Zertifikatsprogramm »PLM Professional« schafft Qualitätsstandard für die Ausbildung von Fachkräften im Product Lifecycle Management

Der nächste Ausbildungslehrgang startet am 21. November 2016. Die steigende Komplexität und Varianz von Produkten sowie eine rasante Zunahme an zu vernetzenden und zu verwaltenden Informationen führen dazu, dass klassische Ansätze des Produktdatenmanagements (PDM) an ihre Grenzen stoßen. Product Lifecycle Management (PLM) begegnet diesen Herausforderungen und sichert den effizienten Umgang mit Produktdaten und Entwicklungswissen. Doch trotz des immensen Bedarfs nach PLM-Fachkräften gibt es bislang weder ein etabliertes Berufsbild noch Ausbildungsprogramme mit Kompetenzzertifikat. Auf Initiative namhafter Industrieunternehmen wie Daimler, Siemens und VW wurde deswegen das dreiwöchige Zertifikatsprogramm »PLM Professional« ins Leben gerufen. Die Fraunhofer-Institute IPK, IAO und IPT bieten es in wissenschaftlicher Kooperation mit dem Bremer Institut für Strukturmechanik und Produktionsanlagen (bime) der Universität Bremen und der Fraunhofer Academy an. Teilnehmende des Ausbildungslehrgangs haben nun die Möglichkeit, ihre erworbenen Kompetenzen mit einer Zertifizierungsprüfung an der akkreditierten Fraunhofer-Personenzertifizierungsstelle nachzuweisen. Die erste Veranstaltungswoche des nächsten Zertifikatsprogramms beginnt am 21. November 2016 in Berlin. Die beiden anderen einwöchigen Lehrgangsteile finden im Januar und März 2017 in Bremen und Stuttgart statt.

© iStock
Das Zertifikatsprogramm „PLM Professional“ begegnet dem akuten Bedarf der Industrie nach Fachkräften im Product Lifecycle Management.

Die Idee für den PLM Professional stammt ursprünglich aus der Industrie. Bei der Daimler-Tochter Daimler Protics entstand das erste Konzept für einen PDM/PLM-orientierten Ausbildungsgang für Berufstätige. Inzwischen beteiligen sich mehrere Industriepartner wie unter anderem Siemens PLM Software, VW, CONTACT Software und KÜSTER am Zertifikatsprogramm. Ihre Mitwirkung bei der Programmgestaltung und Bereitstellung inhaltlicher Beiträge zu den einzelnen Modulen gewährleistet die Praxisnähe der Ausbildung. Der PLM Professional etabliert in Unternehmen die Kernkompetenz, entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Produktes das Zusammenspiel zwischen digitaler Technologie und Modellierung, Informationsvernetzung, Softwarefunktionalität und den Prozessen und Methoden für die bedarfsgerechte Entscheidungsfindung zu beherrschen. Auf Initiative der Industrie haben Absolventinnen und Absolventen nun zudem die Möglichkeit, sich über die Fraunhofer-Personenzertifizierungsstelle als »PLM Professional« zertifizieren zu lassen.

© iStock
PLM Professionals beherrschen Methoden zum Management komplexer Systeme entlang der Wertschöpfungskette eines Produkts bis zum „End of Life“.

So erhalten PLM-Expertinnen und -Experten erstmals einen referenzierbaren Nachweis für ihre Kenntnisse im Bereich PLM. »Eine qualifizierte Ausbildung ist nur dann möglich, wenn eine entsprechende Qualitätssicherung stattfindet. Der PLM Professional hat den Anspruch, als Gütesiegel für Kompetenz im Bereich Product Lifecycle Management den Unternehmen einen verlässlichen Qualitätsstandard zu bieten«, so Dorothea Kugelmeier, Leiterin der Fraunhofer-Personenzertifizierungsstelle.

 

Von der Produktidee bis zum »End of Life«: Berufsbegleitend PLM Professional werden

Das dreiwöchige, berufsbegleitende Zertifikatsprogramm »PLM Professional« vermittelt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Branchen praxisorientierte Kenntnisse und Fertigkeiten des Managements für einen Produktlebenszyklus. Es richtet sich an Berufstätige der Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften, sowie der Informatik. Die Teilnehmenden erwerben die methodische Basis für das Management komplexer Systeme und eignen sich Grundlagen aus den relevanten Fachdisziplinen IT, BWL und Jura an. Zudem erlernen sie Kernanwendungen für die PLM-Fachprozesse und trainieren fachübergreifende Professional und Social Skills für anspruchsvolle PLM-Projekte. Erfahrene Expertinnen und Experten aus Forschung und Entwicklung vermitteln theoretische Grundlagen und praktische Anwendungskompetenz. Im Rahmen von Übungsaufgaben erhalten die Teilnehmenden ein Gefühl für die unterschiedlichen Fachprozesse, identifizieren Verbesserungspotenziale und konzipieren Lösungsansätze.

 

Weiterbildung mit Fraunhofer-Zertifikat

Die Fraunhofer-Personenzertifizierungsstelle, angesiedelt am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, bietet zweimal im Jahr eine Zertifizierungsprüfung zum »PLM Professional« an. Die Kosten sind in den Weiterbildungsgebühren des Ausbildungslehrgangs »PLM Professional« enthalten. Seit Oktober 2015 erhielten bereits Teilnehmende von zwei Kursen das Fraunhofer-Zertifikat. Ein Fachausschuss mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft legt die abzuprüfenden Kenntnisse und Kompetenzen fest. Dieser trägt auch dafür Sorge, dass die Prüfungsinhalte stets den aktuellen Anforderungen in der Praxis entsprechen. Die Fraunhofer-Personenzertifizierungsstelle definiert als unabhängige Instanz nach DIN EN ISO/IEC 17024 die Prüfungsregularien und koordiniert die Durchführung der Zertifizierungsprüfungen. Diese finden nach Bedarf an unterschiedlichen Stellen im Bundesgebiet statt.

Weiteres zum Zertifikatsprogramm PLM Professional auf www.academy.fraunhofer.de/de/weiterbildung/logistik-produktion/plm-professional.html.

Fraunhofer Academy

Die Fraunhofer Academy bündelt die Weiterbildungsangebote der Fraunhofer-Gesellschaft unter einem Dach. Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung fließen unmittelbar in die Lehrinhalte ein. Dies garantiert einen einzigartigen Wissenstransfer aus der Fraunhofer-Forschung in die Unternehmen. Die berufsbegleitenden Studiengänge, Zertifikatskurse und Seminare richten sich an Fach- und Führungskräfte. Sie basieren auf den Forschungstätigkeiten der Fraunhofer-Institute in Kooperation mit ausgewählten und renommierten Partneruniversitäten und Partnerhochschulen. Weitere Informationen auf www.academy.fraunhofer.de.

Fraunhofer-Gesellschaft

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. 24 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2,1 Milliarden Euro. Davon fallen über 1,8 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.