Presseinformation

Know-how für Energiewendejobs – Berufsbegleitendes Diploma of Advanced Studies (DAS) »Energiesystemtechnik«

Kostenfreien Pilotmodule »Thermische Solarenergie – Gebäude« und »Energiesystemanalyse« – Bewerbung ab 1. März 2016. Der Wandel unseres Energiesystems stellt die Akteure der Energiebranche vor neue Herausforderungen. Die Integration des steigenden Anteils erneuerbarer Energien in das bestehende Netz, dezentralere Strukturen, Smart Grid, sich verändernde Wechselwirkung zwischen Strom und Wärme sowie Speichertechnologien sind Stichworte, die im Kontext der Energiewende eine wichtige Rolle spielen. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Freiburg bietet daher in wissenschaftlicher Kooperation mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Fraunhofer Academy das berufsbegleitende Diploma of Advanced Studies (DAS) »Energiesystemtechnik« an. Das Weiterbildungsprogramm vermittelt ein Verständnis für den Wandel in der Energieversorgung sowie die nachhaltige Strom- und Wärmeerzeugung. In fünf verschiedenen Modulen lernen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl neue Technologien als auch die Einsatzgebiete, Möglichkeiten und Grenzen von Energiesystemen kennen. Ab Juni 2016 werden zwei neu konzipierte Module, »Thermische Solarenergie – Gebäude« und »Energiesystemanalyse«, kostenfrei angeboten.

© Fraunhofer ISE
Absolventinnen und Absolventen des ersten Pilotmoduls »Intelligente Energienetze«, das voraussichtlich ab dem Frühjahr 2017 regulär angeboten wird.

Das Diploma of Advanced Studies (DAS) »Energiesystemtechnik« folgt dem anerkannten Standard der Swissuni, dem renommierten Weiterbildungsverbund der Schweizer Universitäten. Ein Baukastensystem ermöglicht die Kombination verschiedener Module je nach Wunsch zu CAS- oder DAS-Abschlüssen. In insgesamt fünf angebotenen Modulen kann jeweils ein Certificate of Advanced Studies (CAS) absolviert werden. Drei dieser Module lassen sich beliebig zu einem Diploma of Advanced Studies (DAS) »Energiesystemtechnik« kombinieren.

Zu den Modulen, von denen sich vier noch in der Entwicklung befinden, zählen das bereits erprobte Modul »Intelligente Energienetze« sowie »Thermische Solarenergie – Gebäude«, »Energiesystemanalyse«, »Speicher im intelligenten Netz« und »Thermische Solarenergie – Industrie«. Die Ausbildungsinhalte wurden von dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelt, sie vermitteln daher aktuelles Wissen aus der angewandten Forschung im Bereich der Energiesystemtechnik. Das Weiterbildungsprogramm richtet sich vor allem an Absolventinnen und Absolventen mit einem MINT-Abschluss von einer Universität oder Fachhochschule sowie Technikerinnen und Techniker. Eine mindestens zweijährige Berufserfahrung ist erforderlich.

Je nach Modul liegen die Schwerpunkte auf verschiedenen Aspekten des Energiesystems in Deutschland sowie dessen Entwicklung. Das Modul »Intelligente Energienetze« wurde bereits in einer Pilotphase erfolgreich erprobt. „Wir waren überrascht, dass die Interessentinnen und Interessenten nicht nur aus technischen Branchen kamen, sondern aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen wie etwa dem Journalismus, der Politik oder dem Bankenwesen“, so Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy. Das Modul wird voraussichtlich ab dem Frühjahr 2017 regulär angeboten.

Neue kostenfreie Pilotmodule: »Thermische Solarenergie – Gebäude« und »Energiesystemanalyse«

Im Juni 2016 starten zwei neue Module in die Pilotphase: »Thermische Solarenergie – Gebäude« und »Energiesystemanalyse«. Diese Module bieten die Möglichkeit, technologische und ökonomische Kompetenzen in einem hochaktuellen Themenfeld anhand von praxisnahen Lernszenarien und relevanten Beispielen zu erwerben. Die Weiterbildung »Thermische Solarenergie – Gebäude« vermittelt Wissen über den Einsatz von Solarenergie bei der Wärme- und Warmwasserversorgung von Gebäuden, sowohl für Privathaushalte als auch Betriebe oder Kliniken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen unter anderem die unterschiedlichen Methoden der Wärmeerzeugungstechnologien und deren Funktionsweisen kennen, erhalten Einblicke in die Herstellungsprozesse solarthermischer Komponenten und können anhand von Simulationswerkzeugen Prognosen erstellen. Das Modul »Energiesystemanalyse« informiert unter anderem über die unterschiedlichen Methoden der Energiesystemanalyse, die Technologien des Energiesystems und deren Entwicklungen sowie die Werkzeuge der Energiesystemanalyse. Die Inhalte werden praxisnah anhand von Szenarien vermittelt, die sich an dem beruflichen Alltag der Teilnehmenden orientieren.

Die kostenfreien Pilotmodule »Thermische Solarenergie – Gebäude« und »Energiesystemanalyse « beginnen am 15. Juni 2016. Bewerbungen werden vom 1. März bis zum 22. April 2016 entgegengenommen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen sowie zur Bewerbung finden Sie auch auf: http://www.academy.fraunhofer.de/energiesystemtechnik