Work-Life-Balance Tipps für einen entspannten Urlaub

6.8.2018

© Unsplash

Hurra! Sommer, gute Laune und Sonnenschein. Für viele bedeutet gerade der Monat August eins: Urlaubszeit!

Doch hinterher fragen sich viele Berufstätige, warum sie überhaupt in den Urlaub gefahren sind. Häufig ist es doch so, dass im Vorfeld viel Vorarbeit geleistet wird, um überhaupt Freiraum zu schaffen und hinterher stapeln sich Berge an unerledigter Arbeiten und ungelesenen Emails. Ehe man sich also versieht, steckt man wieder mitten im Arbeitswahn und Urlaub und Erholung liegen gefühlt in weiter Ferne. Um diesem Urlaubs-Paradox zu entkommen, haben wir nun einige Tipps für Sie zusammengeschrieben, damit der nächste Urlaub Entspannung pur wird – und diese Entspannung auch noch lange anhält.

So bereiten Sie sich im Job richtig auf einen entspannten Urlaub vor:

  • Sie könnten offiziell ein oder zwei Tage länger Urlaub machen. Teilen Sie den Kollegen und Kolleginnen, mit denen Sie nicht im direkten Kontakt miteinander stehen, in Ihrer Abwesenheitsnotiz mit, dass Sie sowohl einen Tag früher als auch einen Tag später wieder zu erreichen sind. So schaffen Sie sich einen Vorsprung, um sich wieder einzufinden und liegen gebliebene Arbeiten erst einmal von Ihrer Agenda zu streichen.
  • Vermeiden Sie an Ihren letzten Tagen Reisetermine einzustellen. Meistens dauern diese länger und verursachen nur weiteren Stress, den Sie zum Einstieg in Ihren Urlaub weniger gebrauchen können.
  • Für ein beruhigtes Gewissen will natürlich jeder alle wichtigen Aufgaben vor Ihrem Urlaub erledigt haben. Überlegen Sie deshalb ein bis zwei Wochen vor Ihrem Urlaub, was denn wirklich während Ihrer Urlaubszeit wichtig UND dringend ist – und arbeiten konsequent an diesen. Alles andere kann warten.
  • Urlaub ist Urlaub. Lassen Sie alle Unterlagen, die Sie an Ihre Arbeit erinnern, am besten gleich im Büro. So kommen Sie erst gar nicht in die Versuchung, Ihre Dokumente mit ins Urlaubsgepäck einzupacken.
  • Das Handy oder Smartphone zu Hause liegen lassen wäre in Zeiten der Digitalisierung wohl fast zu viel verlangt. Jedoch sollte zumindest das Diensthandy während der Auszeit auch wirklich aus sein. Wozu gibt es die Funktion der Mailbox, wenn diese auch nicht in solchen Fällen genutzt werden soll?

Und so sorgen Sie auch im Urlaub für eine stressfreie Zeit:

  • Ein großer Stressfaktor vor dem Urlaub stellt häufig das Packen dar. Fangen Sie damit spätestens vier Tage vor dem Urlaub an. So haben Sie noch genug Zeit, fehlende Dinge rechtzeitig und nicht Last-   Minute zu besorgen.
  • Haben Sie schon mal überlegt, Ihre Uhr zu Hause zu lassen? Lassen Sie zu, dass die Zeit während des Urlaubs nicht im Vordergrund steht. Keine Termine, kein Zeitdruck – vielmehr Entspannung und in den Tag hineinleben. Das sollte wirklich Ihre einzige Verpflichtung sein. Wenn Sie trotzdem einmal die Uhrzeit erfahren möchten, können Sie immer noch andere Urlauber fragen. Dies könnte im Übrigen auch eine gute Gelegenheit zur Vernetzung oder Sprachübung sein.
  • Zu guter Letzt sollten Sie keinesfalls vergessen, Ihren Urlaubsbeginn auch wirklich gebührend zu zelebrieren und mit einem kleinen Ritual einleiten. Zum Beispiel, indem Sie im Flieger Ihre Urlaubslektüre beginnen oder zur Feier des Tages ein Gläschen Sekt trinken.

So klappt es garantiert auch mit dem wohl verdienten Urlaub.   

Zurück zur Blogübersicht

Mehr zu Sommer, Sonne, Weiterbildung in unserem aktuellen Newsletter - jetzt abonnieren!