Neue Entwicklungsansätze für intelligente technische Systeme

Modul »Engineering 4.0: Grundlagen und Handlungsfelder«

Die Technologien der Industrie 4.0 ermöglichen faszinierende Perpektiven für die Produkte und Prozesse von morgen. Während mögliche Anwendungen aus Sicht der Produktstrategie häufig definiert sind, werden diese Systeme jedoch meist viel Aufwand mit etabilierten Engineering-Werkzeugen entwickelt. Ein solches Produkt dann wettberbsfähig zu realisieren, aber vor allem auch bei geringem Risiko hinsichtlich Zeit, Kosten und Qualität, wird dadurch zu einer großen Herausforderung. Sie erfahren:

  • wie Systems Engineering (SE) das Rüstzeug für ein möglichst durchgängiges digitales Engineering bereitstellt und warum MBSE und PLM die zentralen Stellhebel sind
  • wie die Prozesse einzelner Unternehmensbereiche, ihre Arbeitsweisen, Interessen und Fähigkeiten für eine wirksame Zusammenarbeit harmonisiert werden können
  • wie für "Industrie 4.0" eine dazugehörige Arbeitsumgebung ausgestaltet sein kann
  • welche Werkzeuge und Hilfsmittel, wie z.B. AR/VR, die Zusammenarbeit auf eine neue Stufe heben

Das Modul bietet einen umfassende Einblick über aktuelle Entwicklung im Bereich des Digital Engineerings, zeigt Potenziale und Ausgestaltungsmöglichkeiten auf und liefert Impulse für Weiterentwicklungen im eigenen Unternehmen. Im Mittelpunkt stehen konkrete Demonstratoren und guten Praktiken. 

Zielgruppe und Rahmenbedingungen

  • Zielgruppe: Das Modul richtet sich an Technische Leiter, Produktionsleiter, Entwickler, Inbetriebnehmer, Qualitätsmanager, Controller industrieller Unternehmen, Service-Dienstleister, Produktionssteuerer, Produktionsplaner, IT-Manager, Technologie-Manager
  • Dauer: 1 bis 2 Tage (je nach Bedarf und thematischer Schwerpunktsetzung
  • Sprache: Deutsch
  • Kosten: 590 € pro Teilnehmer und Tag
  • Lern- und Veranstaltungsort: Je nach Absprache im Unternehmen oder in einem Fraunhofer-Institut
  • Termine: Unternehmensspezifisch nach Bedarf
  • Besonderheiten des Moduls:
    • Praxisrelevante Qualifizierung durch Nutzung von cutting-edge Demonstratoren aus den Fraunhofer Forschungsfabriken
    • Individuelle Weiterbildung durch flexibel kombinierbare Module und kompakte Lernformate
    • Vorstellung neuester Entwicklungen der Fraunhofer-Institute 

Themenblöcke

  • Planung: Requirements und Systems Engineering
  • Planung II: RAMI 4.0 und seine Auswirkung auf Engineering 4.0
  • Palnung III: IT Sicherheit durch Security by Design
  • Entwicklung: Entwicklungsmethoden und Digitaler Zwiling
  • Konstruktion: Simulation, VR_Methoden und automatische Konstruktion
  • Rapid Prototyping: Virtuelle Inbetriebnahme, Modellbildung und Simulation 

Bei Fragen zur Buchung, Inhalten oder Terminen wenden Sie sich an Armin Ritter, Fraunhofer Academy.