Monitoring für intelligente Produkte und die intelligente Produktion

Modul »Smarte Sensorik für das Life Cycle Management«

Industrie 4.0 bietet Möglichkeiten, digitale Intelligenz in verschiedenste Bereiche der Wertschöpfungskette einzubringen. Dazu zählen die Erweiterung des Produktportfolios, eine Optimierung der Zuverlässigkeit der Produktion sowie vielfältige Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle.

Wenn Sie überlegen, wie ihr Unternehmen in einer Welt, in der zukünftig jegliches Produkt und jegliche Produktion mit einer gewissen Intelligenz ausgestattet sind, agieren sollte, kann Sie unser Modul unterstützen. Es zeigt Entwicklungsmöglichkeiten hin zu intelligent(er)en Produkten und einer intelligent(er)en Produktion auf und dient als Vorbereitung und Anregung für die Entwicklungen im eigenen Unternehmen.

Im Fokus der Schulung stehen Mehrwerte durch Integration von Sensorik. Damit richtet sich die Schulung eher an Expertinnen und Experten aus Maschinenbau und Elektrotechnik als an Fachleute für Big Data Analytics.

Zielgruppe & Rahmenbedingungen

  • Zielgruppe
    Das Modul richtet sich vor allem an Produktionsleiter, Entwicklungsingenieure und Qualitätsmanager.
  • Dauer: Ein Tag
  • Sprache: Deutsch
  • Teilnehmerzahl: 15
  • Kosten: 590,00 Euro pro Person und Tag (Kalkulationsgrundlage); individuelle Kostenberechnung auf Anfrage
  • Veranstaltungsort: Inhouse in ihrem Unternehmen oder am Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven, 53757 Sankt Augustin
  • Termine: Nach individueller Absprache
  • Besonderheiten des Moduls (USP):
    • Stärkung der Digitalisierungskompetenzen von Experten im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik

Themenblöcke

  • Potential von Produkten und Produktionseinrichtungen mit integriertem Monitoring, Best Practice Beispiele
  • Grundbegriffe und Einführung  in prädiktive Wartung, Prognostics und Life Cycle Management (PHM)
  • Methoden für modellbasiertes und hybrides PHM
  • Datenerfassung (Hardware- und Software-Design) für PHM

Bei Fragen zur Buchung, Inhalten oder Terminen wenden Sie sich an Armin Ritter, Fraunhofer Academy.