Alle Module auf einen Blick

Basic

 

Modul »Batterien der neuen Generation I«

Batterietechnologie: Entwicklungstrends und Herausforderungen

Zulieferer der Automobilindustrie haben durch den zunehmenden Fokus auf E-Mobilität neue Herausforderungen zu bewältigen. Elektrofahrzeuge machen neue Batterietechnologien erforderlich und diese wiederum die Entwicklung und den Einsatz neuer Fertigungstechnologien.

 

Modul »Atomistische Modellierung von Batteriematerialen«

Batteriematerialien am Computer charakterisieren und optimieren

Durch sich stetig weiterentwickelnde Methoden sowie Verbesserungen im Hardware-Bereich werden grundlegende Simulationen am Computer auch in Zukunft immer entscheidender zum Verständnis und der Auslotung von Optimierungspotentialen beitragen. Dies gilt auch für die Batterieentwicklung.

 

Modul »Batteriesicherheit I«

Sicherheit von Batterien: Grundlagen, Untersuchungs- methoden und Sicherheitstests

Angesichts neuer Batterietechnologien mit höchsten Energiedichten, der sich verbreitenden Nutzung von automobilen Hochvolt-Lithiumionen-Speichern sowie der Einführung von stationären Energiespeichern wird das Thema Batteriesicherheit immer bedeutender.

 

Modul »Basiswissen Batterien II«

Grundlagen, Funktionsweise und Anwendungen von Batterien

Ohne hochleistungsfähige Batterien wäre unsere heutige mobile Kommunikation und Unterhaltung undenkbar. Auch für Elektromobilität oder stationäre Energiespeicherung werden Batterien in naher Zukunft einen wichtigen Baustein darstellen.

 

Modul »Grundlagenwissen Batterien im Fahrzeug«

Die Batterie als Schlüsselelement marktfähiger Elektromobile

Batterien gelten als Herzstück künftiger marktfähiger Elektromobile. Um leistungsfähige, sichere und bezahlbare Batteriesysteme am Markt auszumachen und gezielt einzusetzen, stellt das Wissen um die Funktionsweise von Batteriesystemen einen wichtigen Baustein dar.

 

Modul »Elektrodenfertigung für Superkondensatoren«

Elektroden für SuperCaps - Materialien, Verarbeitungs- prozesse und Analysemethoden

Das Modul gibt eine Einführung in die Prozesse der Elektrodenfertigung für Superkondensatoren. Die Teilnehmer erlangen ein tieferes Verständnis für die Prozesskette sowie die Abhängigkeiten der einzelnen Parameter.

 

Modul »Elektrodenfertigung für Energiespeicher«

Grundlagen der nasschemischen Elektrodenfertigung für Energiespeicher

Das Modul gibt eine Einführung in die Prozesse der nasschemischen Elektrodenfertigung. Die Teilnehmer erhalten dabei einen Überblick über die gesamte Prozesskette und die Abhängigkeiten der einzelnen Prozessparameter.

 

Modul »Elektrodenfertigung und Einsatz von Nanokohlenstoffen«

Grundlagen der Elektrodenfertigung und Einsatz von Nanokohlenstoffen für Energiespeicher

Die Teilnehmer erhalten ein fundiertes Basiswissen über Möglichkeiten zur Charakterisierung von Dispersionen und Elektrodenschichten.

 

Modul »Batteriefertigung«

Fertigung von Li-Akkummulatoren - Theorie und Praxis

Die Schulung "Batteriefertigung" bietet einen vertiefenden Einblick in die Herausforderungen der Akkumulatorenfertigung mit der Möglichkeit zur praktischen Durchführung einer Zellassemblierung von Pouchzellen.

Advanced

 

Modul »Batteriesicherheit II«

Sicherheitstests und analytische Methoden

Bei der Entwicklung von Batterien stellt der Sicherheitsaspekt ein Schlüsselkriterium dar. Batterien beinhalten Chemikalien, die leicht entzündlich sind oder bei Austreten explosive Gemische bilden können. Mit Hilfe von analytischen Methoden können austretende Substanzen untersucht und die Batteriesicherheit gewährleistet werden.

 

Modul »Batteriealterung in der Anwendung«

»Anti-Aging« für Li-Ionen-Batterien - Alterungsmechanismen & Lebensdauer

In immer mehr Produkten, sowohl in der mobilen und als auch stationären Anwendung, kommen Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Die Haltbarkeit dieser Batterien wird von vielen Faktoren beeinflusst. Das Wissen um diese Faktoren hilft dabei, die Lebensdauer der Batterie zu erhöhen.

 

Modul »Batterien der neuen Generation II«

Status und Potential der Li-S-Technologie: Energiespeicher der Zukunft?

Die Lithium-Schwefel-Batterie gilt als Hoffnungsträger für zukünftige Energiespeicherung. Das Wissen um deren Potential und Grenzen sowie über die Hemmnisse zur Markteinführung ist essentiell, um einschätzen zu können, ob und zu welchem Zeitpunkt ein Einstieg in die Lithium-Schwefel-Technologie sinnvoll ist.

 

Modul »Batteriemanagementsysteme«

BMS: Funktionsweise, Aufgaben und Funktionssicherheit

Verschiedene Batterietechnologien und Betriebsführungsstrategien stellen hohe Ansprüche  an das Batteriemanagementsystem. Diese Anforderungen gilt es anwendungsspezifisch umzusetzen.

 

Modul »Batteriespeichern in Energiesystemen«

Einsatz von Batteriespeicher in Energiesystemen – Von der Auswahl bis zur Qualitätssicherung

Das Modul umfasst alle wichtigen Aspekte stationärer Batteriespeicher in den verschiedenen Anwendungs- und Marktsegmenten sowie die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Batterietechnologien.

 

Modul »Stationäre Batteriespeicher«

Stationäre Batteriespeicher – Von der Zelle zum System und der Systemintegration

Für die Integration von stationären Batteriespeichern in ein Energiesystem sind die Kommunikation und Wechselwirkung der einzelnen Komponenten entscheidend.

 

Modul »Batteriesimulation«

3D-Simulation zur virtuellen Zellauslegung

Viele Entwicklungsprozesse profitieren bereits von computergestützten Methoden und Simulationen. Auch Batterie-Entwicklungsprozesse können anhand der virtuellen Zellauslegung optimiert und anhand der Batteriesimulation praktisch gezeigt werden.

 

Modul »Funktionale Sicherheit von Batteriesystemen«

Funktionale Sicherheitskonzepte und wichtige Sicherheitsanalysen

Die Teilnehmer lernen alle wichtigen Aspekte bei den Sicherheitsanalysen im Rahmen der funktionalen Sicherheit und können dadurch die Vorteile einer Anwendung für eigene Produkte erkennen.

 

Modul »Technisches Risikomanagement mit FMEA«

Produkt- und Fertigungsprozess- entwicklung mittels der Fehler- Möglichkeits- und Einflussanalyse absichern

Das Modul stellt die gesamtheitlichen Potentiale der Methodik in den einzelnen Schritten der Produktentwicklung und Produktionsprozessentwicklung dar sowie den zusätzlichen Mehrwert einer Kopplung.