Bestandsmanagement

Bestandsoptimierung lokal und unternehmensübergreifend

Bestände können heute nicht nur lokal betrachtet werden, sondern werden entlang der gesamten Kette gesehen – vom Rohmaterial bis zum Endprodukt. Diese Betrachtung ist sowohl innerhalb des eigenen Unternehmens wie auch in Unternehmensverbünden notwendig. Moderne Methoden beim Bestandsmanagement ermöglichen, die Bestandssituation bei vernetzten Unternehmen zu analysieren (Wertschöpfungsnetze).

Bei der Frage nach dem optimalen Bestandsniveau kollidieren naturgemäß verschiedene Interessen und Unternehmensziele, die es in Einklang zu bringen gilt:

  • geringe Kapitalbindung
  • hohe Lieferbereitschaft
  • niedrige Lagerbestände
  • geringe Lieferzeit

Die vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML angebotene Logistik-Fortbildung zum Thema Bestandsmanagement thematisiert diese konkurrierenden Ziele beim Bestandsmanagement und eröffnet neue Lösungswege für erhebliche Kostensenkungspotenziale bei gleichzeitiger Erhöhung der Lieferbereitschaft.

 

Kursdaten:

Termin: auf Anfrage

Ort: München

Kosten: 950 €  

Kurstermine / 22.9.2016

Seminar München

Informationen zum nächsten Seminar in München zum Thema anforderungsgerechtes Bestandsmanagement finden Sie hier

Das Seminar im Überblick

Abschluss Teilnahmebestätigung des Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Dauer 3 Tage,
Termine auf Anfrage
Unterrichtssprache Deutsch
Inhalte u.a. Ganzheitliches Bestandsmanagement, Bestandsklassifizierung, Bestandsstrategien, Bestandsplanung, Supply Chain, Dispositionsstrategien, Management & Finanzierungskonzepte  
Kursorganisation Mittwoch bis Freitag (8:30 - 17:30 Uhr), Vergabe der Teilnahmebestätigungen am letzten Seminartag
Gebühren 950 € pro Teilnehmenden inkl. Arbeitsmaterialien, E-Learning-Plattform und Verpflegung
Voraussetzungen
Verantwortliche und Mitarbeitende aus den Bereichen Industrie und Handel. Es sind keine spezifischen Voraussetzungen bzgl. der Ausbildung notwendig.

Zielgruppe

Das Seminar Bestandsmanagement richtet sich schwerpunktmäßig an Interessierte aus den Bereichen Industrie und Handel, dazu gehören vor allem Disponentinnen und  Disponenten, Arbeitsvorbereitene (Kaufteile, Baugruppen, Rohstoffe, WIP,…), Operative Einkäuferinnen und Einkäufer, Einkaufsleiterinnen und Einkaufsleiter, SupplyChain-Managerinnen und Manager und SC-Mitarbeitende sowie Mitarbeitende im Unternehmen mit Bestandsverantwortung. Es sind keine spezifischen Voraussetzungen bzgl. der Ausbildung notwendig.

 

 

Inhalte im Überblick

Die vom Fraunhofer IML entwickelte Vorgehensweise hat sich in zahlreichen Projekten bewährt und teilt sich in vier Projektphasen:

1. Analysephase

In der Analysephase werden die Bestände und Verbräuche erfasst, analysiert und klassifiziert. Ebenso werden Zugriffsschwankungen einbezogen sowie Artikel mit hohem Optimierungspotenzial identifiziert. Wahlweise werden dazu die Dispositionseinstellungen in den ERP-Systemen analysiert und die Ablauforganisation der Unternehmen untersucht

2. Potentialabschätzung

Die in der Analysephase erfassten und analysierten Daten und Prozesse lassen es zu, die Optimierungspotentiale abzuschätzen und zu validieren. In Kombination verschiedener Analyseverfahren werden anschließend die realisierbaren Potentiale herausgearbeitet.

3. Umsetzung

Für die Unternehmen der Seminarteilnehmenden wird ein Maßnahmenplan entwickelt, der geeignete Strategien zur Optimierung der Bestandssituation umfasst. Dabei wird umfassend auf die Situation und das Umfeld der Unternehmen eingegangen und geeignete Softwaretools ausgewählt.

4. Reporting & Monitoring

In der abschließenden Projektphase geht es um die Entwicklung und Implementierung eines Bestandscontrollings. Dadurch wird ein nachhaltige Transparenz in den Beständen hinsichtlich Menge und Kosten für zukünftige Veränderungen und flexible Bestandsplanung geschaffen.

Ihr Nutzen

Das Fraunhofer IML verfolgt im Sinne eines effizienten und ganzheitlichen Bestandsmanagement folgende Ziele:

  • optimales Bestandsniveau bei reduzierten Lagerhaltungskosten
  • verbesserte Lieferzeiten
  • gelebtes, nachhaltiges Bestandsmanagement nach Abschluss des gemeinsamen Optimierungsprojektes

Der Nutzen für Sie und Ihr Unternehmen besteht in:

  • Bestandsabbau und Kostenreduzierung aufgrund des Abbaus von Überbeständen
  • Aufdecken möglicher Versorgungsengpässe und Anpassen der Bestandshöhen
  • Vergrößerung der Bestandstransparenz
  • Anpassen der Dispositionsparameter und damit verbundene Bestandsvermeidung (z.B. in Verbindung mit SAP R/3)
  • Nachhaltige Planung, Steuerung und Kontrolle der Bestände