Newsticker

Mehr Sicherheit für Industrie 4.0

Das Öffnen vormals abgeschlossener Produktionsumgebungen durch Industrie-4.0-Anwendungen birgt Gefahren durch Cyberattacken. Mit diesem Gefährdungspotenzial setzen sich die Experten des IT-Sicherheitslabors am Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe auseinander. Wie sie für mehr Sicherheit sorgen wollen, erklärt Dipl.-Inform. Gerhard Sutschet im Interview. 

 

Das Interview finden Sie auf den Seiten 18 - 19 des Fraunhofer-Magazins. 

Neues Modul »Agile Entwicklungsmethoden für die Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten«

Die Digitalisierung erfordert immer kürzere Entwicklungszeiten (Time to Market). Unternehmen stehen vor der Herausforderung Ansätze und Methode zu finden, um schneller und näher am Kunden zu entwickeln.

Unser Modul vermittelt Möglichkeiten und Grenzen agiler Entwicklungsansätze unter dem Aspekt der praktischen Anwendung. Die Inhalte setzen sich aus einer Kombination aus agilen Entwicklungsmethoden und Design Thinking-Ansätzen zusammen. Dabei beziehen wir sowohl Software- als auch Hardwareentwicklung ein. Die Lerninhalte vermitteln ein Grundverständnis für die agile Unternehmung. Die Anwendung agiler Methoden erfolgt praxisnah anhand von Fallbeispielen. Das Modul zeigt zudem Möglichkeiten und Grenzen bei der Realisierung eines agilen Projektmanagements auf. 

Mehr Info  

Wissensvorsprung für die digitale Revolution

Wie die Einführung der Akkord- und Fließbandarbeit, der Einzug von Elektrizität und Automatisierung verändert die digitale Revolution die industrielle Fertigung radikal. Produktionsunternehmen, die den Anschluss nicht verlieren, sondern die Digitalisierung vorantreiben wollen, müssen jetzt schnell digitale Kompetenzen aufbauen, strategische Partnerschaften schließen und neue Technologielösungen implementieren. Die Fraunhofer Academy, die Weiterbildungseinrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft, bietet mit den Lernmodulen Industrie 4.0 eine bislang einzigartige Methodik, die auf größtmöglichen Return on Education (ROE) ausgelegt ist und Fertigungsunternehmen mit wettbewerbsrelevanten Kompetenzen optimal auf die vierte industrielle Revolution vorbereitet.

Zur Pressemeldung