Modul »Safety Engineering für Industrie 4.0«

Sicherheit für vernetzte Systeme

Die Gewährleistung von Safety ist unabdingbar. Jedoch erschweren einige Eigenschaften neuer Industrie 4.0 Systeme die Anwendung etablierter Techniken und Methoden des Safety-Engineering.

Dieses Modul vermittelt die Grundlangen des Safety-Engineering. Auch zeigt es die Herausforderungen und Problemstellungen bzgl. Safety Engineering im Kontext der Ind 4.0 auf und vermittelt gleichzeitig Lösungskonzepte. Die Schulung befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese auf konkrete eigene Problemstellungen zu transferieren.

Zielgruppe

Die Schulung richtet sich an Safety-, Software- und System-Engineers. 

Dauer: 2 Tage 

Sprache: Deutsch 

Kosten: 590,00 Euro pro Person und Tag (Kalkulationsgrundlage); individuelle Kostenberechnung auf Anfrage

Veranstaltungsort: Nach individueller Absprache (Unternehmen und/oder Fraunhofer-Institut)

Termine und Anmeldung: Nach individueller Absprache

Besonderheiten des Moduls:

  •     Neuester Stand aus der Safety-Forschung
  •     Transfer des Gelernten auf neue Problemstellungen 

Themenblöcke

Grundlagen Safety-Engineering (Teil 1):  Erläuterung der Rolle des Safety Engineering bei der Entwicklung sicherheitskritischer Systeme Einführung in grundliegende Methoden und Techniken des Safety-Engineering

Model-basiertes Safety-Engineering (Teil 2): Konzepte und Lösungen bei der Integration von Safets Dokumente in Entwicklungsmodelle

Safety-Engineering für vernetze autonome Systeme (Teil 3): Herausforderungen, Lösungskonzepte und Trends im Umgang mit Autonomie und Vernetzung beim Safety-Engineering

Bei Fragen zur Buchung, Inhalten oder Terminen wenden Sie sich an Armin Ritter, Fraunhofer Academy.